Erstellt am 17. Februar 2016, 05:59

von René Denk

Biber „erobern“ Zwettl. Bei beiden Flüssen kann man Spuren von Bibern klar erkennen. Im Kamptal soll sich eine vier- bis fünfköpfige Familie niedergelassen haben.

 |  NOEN, René Denk
 Über vermehrtes Biberaufkommen wurde der NÖN immer wieder berichtet. Vor allem im Kamptal in der Nähe des Sonnenbades soll es massive Spuren von Bibern geben.
Der zuständige Stadtrat für das Sonnenbad Josef Zlabinger bestätigt: „Ich bin von den Fischereipächtern auf Biber in diesem Revier angesprochen worden. Es dürften hier in diesem Bereich mittlerweile vier bis fünf Biber sein.“



Fleißig waren die Biber im Kamptal bisher schon. So wurden zahlreiche Bäume gefällt, die typische „Sanduhrtechnik“ bei der Abholzung ist klar erkennbar (siehe Fotos). Das artgeschützte Tier ist dämmerungs- und nachtaktiv und ein reiner Pflanzenfresser. Zlabinger weiß auch von einer Biberpopulation im Zwettltal im Bereich des Sportplatzes. „Dort gibt es auch eindeutige Biberspuren. Das müssen aber wieder andere Biber sein“, sagt Zlabinger.

Der NÖ Biberexperte war mittlerweile auch in Zwettl und hat sich den Fall angesehen. Bisher sieht dieser dem Vernehmen nach keine Probleme, man solle dem Biber seinen natürlichen Lebensraum geben.
„In der nächsten Badesaison werden wir im Sonnenbad aber ein Schild anbringen, das auf das Revier des Bibers hinweist. Schließlich kann man vom Bad direkt auf den Biberbau sehen“, meint Zlabinger abschließend.