Erstellt am 04. Mai 2016, 06:04

von NÖN Redaktion

Bio-Pionier stellte den Frei-Hof vor. Bauernhof in Sprögnitz wird ausschließlich biologisch in Permakultur bewirtschaftet.

Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann mit den drei Freihof-Bauern Andreas Voglgruber, Thomas Meier und Sigrid Drage vor dem landwirtschaftlichen Anwesen, das sie künftig bewirtschaften werden.  |  NOEN, B. Lassmann-Moser

Frei von Förderungen und frei von chemischen Hilfsmitteln soll der Frei-Hof in Sprögnitz, das jüngste Projekt des Bio-Pioniers „Sonnentor“, den Beweis antreten, dass eine kleinstrukturierte Landwirtschaft auch heute und in Zukunft so geführt werden kann, dass man davon leben kann.

Das ist zumindest das Ziel, das man binnen drei Jahren erreichen will. Dann sollen die drei Bauern, die die rund viereinhalb Hektar bewirtschaften – der Gärtner und Landschaftsplaner Thomas Meier sowie die beiden Biologen Sigrid Drage und Andreas Voglgruber –, auch davon leben können.

Rund 450.000 Euro werden in den nächsten Jahren in das Projekt, das in der Vorwoche präsentiert wurde, investiert, acht Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. Außerdem ist die Errichtung von kleinen, autarken Wohneinheiten für Tourismus-Gäste im Frei-Hof geplant.

Lesen Sie mehr über das Projekt in der aktuellen Printausgabe der Zwettler NÖN.