Erstellt am 25. Januar 2016, 09:28

von NÖN Redaktion

Brauerei festigt Erfolg. Im Vorjahr bot „Zwettler“ ein „Innovations-Feuerwerk“, und auch heuer wird es wiede viel Neues geben.

Freut sich über ein Umsatzplus: Brauerei-Chef und Inhaber Karl Schwarz.  |  NOEN, Privatbrauerei Zwettl / Stefan Liwehr
Die Privatbrauerei Zwettl und die Bierwerkstatt Weitra präsentieren die Erfolgsbilanz 2015: Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz um 0,85 Prozent auf 23,6 Millionen Euro. Als Wachstumsmotor erwiesen sich vor allem traditionelle, aber auch handwerklich gefertigte Biere sowie limitierte Spezialitäten für „den besonderen Genuss“.

Karl Schwarz, Brauerei-Chef und Inhaber des Waldviertler Vorzeigeunternehmens, freut sich über einen Ausstoß von 188.500 Hektolitern Bier (+ 0,27 %) sowie „die Lust der Konsumenten und der Gastronomen“ auf seine Biere.

Dank der Innovationskraft der Brauerei, des frühzeitigen Erkennens von Trends und laufender Investitionen wächst das Unternehmen in einem stagnierenden Markt. „Dem anhaltenden Trend zu Spezial-Bieren wurden und werden wir laufend gerecht“, freut sich Karl Schwarz.

„Kreativbier-Schmiede“

Die Privatbrauerei bewies im Vorjahr einmal mehr, dass sie den Ruf der „Kreativbier-Schmiede“ zurecht trägt. Zwettler lancierte fünf bierige Innovationen. „Wir nehmen uns die Freiheit heraus, extravagante Biere zu bringen und verwöhnen damit die stetig wachsende Gemeinschaft der Bierliebhaber“, so Karl Schwarz.

Die verwendeten Zutaten Brauwasser, Braumalz und Hopfen so zu interpretieren und zu veredeln, dass außergewöhnliche Geschmackserlebnisse entstehen, betrachtet Schwarz als „extrem spannende und lustvolle Aufgabe“, der nur besonders kreative Brauereien nachkommen können.

„Auch wenn derzeit das Thema Craft-Bier in aller Munde ist – für uns als mittelständische, privat geführte Brauerei sind handwerklich gefertigte Produkte aus besten Zutaten mit dem gewissen Etwas Pflicht und nicht Kür“, erklärt Karl Schwarz sein Animo. Die auch in Österreich seit einigen Jahren hochaktive Craft-Bier-Bewegung „befeuert“ laut Schwarz den Markt und sorgt dafür, dass sich neue Zielgruppen dem Thema Bier zuwenden.

Millionen-Investitionen werden heuer getätigt

Auch alkoholfreie Erfrischungen boomten im Vorjahr. Die seit 2014 bei Zwettler in Lizenz abgefüllte Kultmarke „Frucade“ wuchs 2015 mengenmäßig um nahezu ein Viertel.

Eine Limonade aus dem Waldviertel – „Korl“, eine Kola-Orangen-Limonade –, praktische Gebindeformen sowie Investitionen in die Bierwerkstatt Weitra und die Schwarz Alm – das wird 2016 für die Privatbrauerei. Nicht nur die zum Unternehmensverbund gehörende Bierwerkstatt Weitra wird heuer mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 450.000 Euro „fit für die Zukunft“ gemacht, auch in das im Familienbesitz befindliche Hotel „Schwarz Alm“ werden 5,6 Millionen Euro in den Umbau sowie in die Erweiterung der Betten-Kapazitäten des Hotels investiert. Ziel ist es, noch mehr Gästen das Waldviertel schmackhaft zu machen.

Hotel wird im Mai eröffnet

„Wir investieren 5,6 Millionen Euro in die komplette Neuausrichtung des Hotels“, erklärt Schwarz. Zurzeit werden alle bestehenden Räumlichkeiten völlig neu gestaltet, 18 Premium-Zimmer sowie ein Indoorpool errichtet. Das Hotel feiert im Mai seine Neueröffnung.

Für Schwarz ist die Investition ein klares Bekenntnis zur Region. Das erweiterte Angebot im Hotel soll sowohl Seminargäste als auch Individualgäste für das Waldviertel begeistern.