Erstellt am 11. März 2016, 12:29

Braumeisterin als Ziel. Karin Thaller faszinierte die Bierherstellung und die Handwerkskunst, die dahinter steckt. Sie will Kreativ-Braumeisterin werden.

Der erste weibliche Lehrling Karin Thaller (rechts) , Braumeister Heinz Wasner und Johannes Septer, der zweite Lehrling, der derzeit in der Privatbrauerei ausgebildet wird, mit einer Bierprobe.  |  NOEN, Privatbrauerei , Brunnbauer

Die Privatbrauerei Zwettl steht nicht nur für gelebte Braukunst, sie ist auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region Zwettl. So engagiert sich das Familienunternehmen auch in der Ausbildung von Nachwuchstalenten: Aktuell werden zwei Lehrlinge, darunter das erste Lehrmädchen, im Lehrberuf Brau- und Getränketechniker ausgebildet.

Braumeister und Lehrlingsausbildner Heinz Wasner weiß um die Wichtigkeit der Ausbildung junger Menschen: „Die Bierkultur und das Bierbrauen haben lange Tradition – um diese zu erhalten, ist es maßgeblich, Nachwuchs zu fördern und bestmöglich auszubilden.“

Thaller ist erstes Lehrmädchen

Karin Thaller ist das erste Lehrmädchen, das eine Lehrausbildung in der Privatbrauerei Zwettl absolviert. Die 19-Jährige maturierte an der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Tulln, bevor sie sich für eine Lehre zur Brau- und Getränketechnikerin in Zwettl entschied. Aktuell ist Thaller im ersten Lehrjahr. „Es ist kein Beruf wie jeder andere. Der gesamte Kreislauf der Bierherstellung hat mich schon immer beeindruckt. Nach den ersten Schnuppertagen bei Zwettler stand für mich fest, dass ich hier meine Lehre machen möchte“, so Thaller. Besonders fasziniert die engagierte und ehrgeizige junge Frau die Handwerkskunst, die im fachkundigen Bierbrauen steckt.

„Mein Ziel ist es, nach der Lehre die Braumeister-Prüfung in Deutschland abzulegen, um später als Kreativ-Braumeisterin mein Können unter Beweis zu stellen“, so Thaller zielstrebig. Derzeit ist sie im Bereich der Rohstoffkunde in der Privatbrauerei beschäftigt. Auch in ihrer Freizeit widmet sich Karin ihrer Leidenschaft Bier und engagiert sich als Mitglied bei Bier-Verbänden.

„Der Abschluss der Lehre ist die erste Sprosse am Weg zum erfolgreichen Braumeister“, so Karl Schwarz.