Erstellt am 04. Mai 2016, 04:24

von Michael Schwab

Bühnenreife war gefragt. Für Andy Marek und seine Jury zählte beim Casting in Zwettl nicht nur Talent, sondern auch das richtige Auftreten. Zwei Paare schafften es in die nächste Runde.

Andy Marek mit den erfolgreichen Kandidaten aus Zwettl: Larissa Nemzet und Hannah Ledermüller (vorne) sowie Raphaela Ludwig und Charlotte Noe.  |  NOEN, Michael Schwab

Jung, weiblich und im Paar waren die erfolgreichen Kandidaten des Castings für „NÖN sucht das größte Talent“ am 27. April in der Raiffeisenbank in Zwettl.

Zum siebenten Mal findet die NÖN-Talentsuche heuer statt. „Wir haben seit Beginn rund 4.500 Menschen gecastet. Unsere Aufgabe ist nicht, nur zu sagen, ob das Gezeigte gut oder schlecht ist, sondern vor allem zu entscheiden, wer das Zeug hat, damit auf einer Bühne vor mehreren hundert Leuten zu stehen. Wer schon beim Casting vor der Jury am ganzen Körper zittert, für den wird es auf der Bühne schwierig“, erklärte Chef-Juror Andy Marek.

Mit "Stitches" überzeugt

Bei Larissa Nemzet aus Martinsberg und Hannah Ledermüller aus Zwettl, die beide zwölf Jahre alt sind und gemeinsam auftraten, taten Marek und die Jury sich nicht schwer. Mit „Stitches“ von Shawn Mendes überzeugten die beiden Schülerinnen der Musikmittelschule Stift Zwettl die Jury. Marek bat um einen zweiten Song. Die beiden Mädchen hatten dafür „The Show“ von Lenka auf Lager.

Der Chefjuror merkte auch an, dass Larissa und Hannah sich auch schon vom Outfit her etwas überlegt hatten, mit gleichen Schals und T-Shirts. „Man soll bei der Show schon erkennen können, wer die Kandidaten sind, nicht dass jemand glaubt, das sind die Bühnenarbeiter“, meinte Marek zum Styling-Thema.

Noch ein erfolgreiches Duo

Auch das zweite erfolgreiche Duo, die zwölfjährige Charlotte Noe aus Horn und die elfjährige Raphaela Ludwig aus Langschlag (bei Grafenschlag) , hatte sich beim Outfit Gedanken gemacht. Sie wagten sich auch an schwieriges Liedmaterial heran („When You Were Young“ von Adele). Marek und seine Jury gaben grünes Licht für die Show, allerdings erst nach einiger Beratung. Denn während die im Wechsel gesungenen Textstrophen gut passten, spießte es sich beim gemeinsam gesungenen Refrain. „Wenn da einer nur einen Millimeter daneben ist, klingt es falsch“, erklärte Marek, der aber sogleich eine Lösung für das Problem parat hatte: „Ihr singt gemeinsam, aber den Refrain nicht zusammen.“

Charlotte und Raphaela freute sich nach einer kurzen Zitterparty riesig, die Hürde geschafft zu haben. Weiter geht es beim Bezirksfinale am 25. Mai, um 18.30 Uhr im Einkaufszentrum Thayapark in Waidhofen.

Dort wird entschieden, wer von insgesamt 12 Kandidaten weiter ins Waldviertel-Finale kommt. 60% der Wertung ermittelt die Jury, 40% ergeben sich aus dem Voting. „Ihr braucht Fans“, schärfte Marek den Kandidaten daher zum Schluss ein.