Erstellt am 31. Dezember 2015, 05:03

von Doris Haidvogl-Wally

Ein heiterer Skandal. Katholische Jugend Echsenbach präsentiert neues Stück „Der Wiesenwalzenskandal“, das mit viel Humor rund um Lagerhaus-Machenschaften aufwarten kann.

Dominik Zlabinger, Andrea Höchtl, Daniela Pamperl (vorne v.l.), Daniel Weixlbraun, Mario Kühböck, Stefan Zlabinger, Tatjana Reisinger, Markus Pamperl und Patrick Zlabinger zeigen vollen Körpereinsatz beim diesjährigen Theaterstück. l  |  NOEN, Foto: Doris Haidvog

| Viel zu lachen gibt es auch heuer wieder im Pfarrheim, in welchem die Theatergruppe der Katholischen Jugend Echsenbach die Komödie „Der Wiesenwalzenskandal“ präsentiert.
Ort des Geschehens ist das Lagerhaus, das „Mekka“ aller Landwirte, wo der korrupte Geschäftsführer Hubert (Patrick Zlabinger) nichts Besseres zu tun hat, als hochgiftige und bereits gesetzlich verbotene Pflanzenschutzmittel zu vertreiben.

Der tüchtige Lagerhausverwalter Peter (Stefan Zlabinger) ist damit jedoch nicht einverstanden und entsorgt die Spritzmittel, indem er sie in die große Wiesenwalze einfüllt und die leeren Giftflaschen mit Apfel- und Traubensaft auffüllt. Unterstützung erhält er von seiner Freundin Susi (Daniela Pamperl), die gleichzeitig die Sekretärin des Geschäftsführers ist.

Weitere Aufführungen im Jänner

Auch die Großbauern Karl (Dominik Zlabinger), Sepp (Mario Kühböck) und „Langfinger“ Fritz (Daniel Weixlbraun), der sich immer alles nur ausborgt und nichts bezahlt, merken nicht, dass sie nur Fruchtsäfte anstatt Pflanzenschutzmittel auf die Felder spritzen.

Für große Aufregung sorgt die nicht besonders intelligente Paula (Andrea Höchtl), die immer für ein Bier und Raufereien zu haben ist, indem sie durch ein Missgeschick Zuchtkarpfen im Teich der peniblen Frau Gisela von Battenbach (Tatjana Reisinger), bei der schon Kleinigkeiten zur Tragödie werden, vergiftet. Schon ist Polizist Norbert (Markus Pamperl) zur Stelle, der immer alles schnellstens kombiniert und dem es mit Hilfe von Peter und Susi gelingt, die Machenschaften des Lagerhaus-Geschäftsführers aufzudecken. Fazit: Ein lustiges Theaterstück, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Weitere Aufführungen finden am Samstag, 2., Freitag, 8. und Samstag, 9. Jänner jeweils um 19.30 Uhr sowie Sonntag, 3. Jänner um 18 Uhr statt.