Erstellt am 11. Mai 2016, 05:14

von Franz Pfeffer

Mit der Säge um den Meistertitel gekämpft. Die neuen Staatsmeister sind Theresa Kühberger (Bruck/Mur) und Thomas Tuppinger (Litzlhof).

 |  NOEN, Franz Pfeffer

Die Staatsmeisterschaften der Waldarbeit für Schülerinnen und Schüler der mittleren und höheren Landwirtschaftlichen Schulen fanden am 3. und 4. Mai in der Landwirtschaftlichen Fachschule in Edelhof statt.

Die vielen Gäste, Schüler und Ehrengäste wurden musikalisch von C.M. Ziehrer unter der Stabführung von Herbert Grulich jun. und von der Schulkapelle Edelhof begrüßt. Unter der jeweiligen Landeshymne zogen die Jugendlichen mit ihren Trainern der Bundesländer Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Niederösterreich in den Schulhof ein.

Die Direktorin der Schule Michaela Bauer begrüßte die Ehrengäste, die Teilnehmer und alle Organisatoren und Sponsoren. Ein besonderer Dank galt den beiden Verantwortlichen Hannes Bichl und Florian Ruzicka, die die Wiege für die Forstwettkämpfe legten und für die Ausrichtung des Wettbewerbes verantwortlich zeichneten. Es werden jährlich 100 Forstarbeiter ausgebildet, und ein besonderer Schwerpunkt liegt bei der Sicherheit.

„Arbeit im Wald und Feld kann auch eine Erfüllung
sein, wichtig ist, dass man mit diesen Ressourcen
dementsprechend nachhaltig umgeht.“
Landesrätin Barbara Schwarz

Sie wünschte für die nächsten zwei Tage alles Gute, und dass neue Freundschaften geschlossen werden mögen.
Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais gratulierte, dass diese Veranstaltung in Edelhof stattfindet und meinte, dies sei auch eine große Auszeichnung für das Land Niederösterreich. Froh und stolz über diese Veranstaltung zeigte sich Bezirkshauptmann Michael Widermann, „weil solche Bewerbe sehr wichtig sind, anspornen und große Gruppenleistungen hervorbringen“. Erfreulich sei auch der 25-prozentige Anteil von Mädchen bei diesen Bewerben.

An diesem Wettbewerb nahmen 19 Mannschaften aus ganz Österreich mit 76 Jugendlichen (13 Burschenteams und sechs Mädchenteams) teil, und sie stellen sich in sechs Bewerben der Herausforderung im Kampf um den Staatsmeistertitel. Es geht dabei vor allem um Sicherheit, Geschwindigkeit und Genauigkeit. Bei den Bewerben standen Fallkerb, Fäll- und Präzisionsschnitt, Kettenwechsel und Kombinationsschnitt auf dem Programm.

Siegerehrung am Mittwoch

Das Finale wurde von den zwölf besten Teilnehmern Österreichs im Astungsbewerb bestritten.
Es wurde auch ein umfangreiches Rahmenprogramm für die Gäste und Teilnehmer geboten: Zimmergewehrschießen, Bogenschießen und Führungen in der Landwirtschaftlichen Fachschule Edelhof, Energieholz und Saatzucht. Beim Feierabend am Dienstagabend führte Koordinator und Moderator Herbert Grulich durch das Programm.

Die Gäste und Schüler waren begeistert von den Holzsport-Darbietungen durch Armin Kugler und Josef Laier, die beim Eurojack Spitzenplätze erzielen konnten. Viel Applaus und Anerkennung bekamen die Schüler der Klasse 3a für die akrobatische „Schuhplattler“-Tanzvorführung. Weiters wurden die drei Besten für den Wettbewerb Bogenschießen prämiert. Beim anschließenden gemütlichen Ausklang konnten die Eindrücke und Erfahrungen ausgetauscht werden.

Durch die Siegerehrung am Mittwoch führte in gekonnter Art Herbert Grulich. Grußworte kamen von der Vizepräsidentin der Landeslandwirtschaftskammer, Theresia Meier, die meinte, die Sieger seien ein Vorbild für viele andere Jugendliche. Sie betonte auch die Wichtigkeit einer guten Ausrüstung und dass die Sicherheit im Vordergrund stehe.

Landesrätin Barbara Schwarz, die die Siegerehrung vornahme, meinte, dass es schon ein besonderes Engagement brauche, um zu den Siegern zu gehören. „Arbeit im Wald und Feld kann auch eine Erfüllung sein, wichtig ist, dass man mit diesen Ressourcen dementsprechend nachhaltig umgeht“, so Schwarz. Sie sei überzeugt, jeder nehme Gutes vom Edelhof mit nach Hause.

Martin Aniwanter bester Edelhofer

Die Sieger, die Landwirtschaftliche Fachschule Litzlhof in Kärnten, stellt jedes Jahr das Scheidteam für die Waldolympiade und die Staats- bzw. Europameisterschaft. Litzlhof ist mit zwei Olympiasiegen, zehn Staatsmeister- und fünf Europameistertiteln mit Abstand die erfolgreichste Schule Europas.

Aus der gastgebenden Fachschule Edelhof nahmen vier Burschen und ein Mädchen – Martin Aniwanter, Alexander Hofer, Jakob Hackl, Bernhard Pfeisinger sowie Christina Vogler – teil. Im Bewerb Fallkerb-Fällschnitt erreichte Martin Aniwanter mit 658 Punkten dern hervorragenden 3. Platz, in der Mannschaftswertung belegte das Edelhof-Team unter den 19 angetretenen Mannschaften den tollen 7. Rang.