Erstellt am 04. April 2016, 11:12

von Franz Pfeffer

Ein Kurort in Panik. 19. Theateraufführung des Bildungs- und Heimatwerkes – diesmal steht „Der Steuerfahnder“ am Programm.

Theater-Aufführung des Heimat- und Bildungswerkes Großgöttfritz: Maria Lamberg (Souffleuse), Dominik Ecker (Toni), Marina Koppensteiner (Herr Karl), Martina Lamberg (Gesamtleitung/Gast), Simone Weißensteiner (Eva), Monika Rauch (Eva), Regina Weißensteiner (Souffleuse/Gast), Karl Rauch (Dr. Zöhrer), Christa Traxler (Gunda), Manfred Hinterndorfer (Zangerl, vorne, v. l.), Hans Jeitler (Regie), Mario Ecker (Regie/Wolfgang), Gerlinde Gutmann (Hedwig Zangerl-Strux), Christian Schrammel (Dr. Zöhrer), Maria Goldnagl (Anita Speck), Gerhard Rehrl (Herr Karl), Edith Schindl (Anita Speck), Bianca Müllner (Souffleuse) und Josef Pöll (Toni, dahinter, v. l.) stehen auf der Bühne. Nicht auf dem Foto: Hermine Kurz (Hedwig Zangerl-Strux), Regina Kolm (Gunda), Brigitte Jeitler (Souffleuse), Werner Schiller (Zangerl), Andreas Wagesreither (Wolfgang), Hermine und Wolfgang Wernhart (Technik), Danuela Brunner und Nicole Schremser (Maske). Foto: Franz Pfeffer  |  NOEN, Pfeffer

Für die Theater-Aufführung des Bildungs- und Heimatwerkes Großgöttfritz hob sich am 1. April im Gasthaus Schrammel in Frankenreith für die Premiere der Vorhang. Die Komödie in zwei Akten „Der Steuerfahnder“ von Fritz Schindlecker stand unter der Regie von Hans Jeitler auf dem Spielprogramm.

Die Obfrau des Bildungs- und Heimatwerkes Großgöttfritz Martina Lamberg nahm die Begrüßung der zahlreichen Gäste vor. In ihren Ausführungen erwähnte sie, dass bereits zum 19. Mal ein Stück mit insgesamt 136 Darstellern aufgeführt wird.

Wie es schon Tradition sei, wurde wieder versucht, einige Personen mit dem Theatervirus zu infizieren. Heuer agieren diese fleißigen Geister aber im Verborgenen, es arbeiten eine neue Souffleuse und zwei neue Maskenbildnerinnen. Bianca Müllner (Souffleuse) Daniela Brunner und Nicole Schremser (Maske) mit.

Zum Stück selbst: Im idyllischen Kurort Bad Frankenreith leben deren ehrenwerte Burgerinnen und Bürger glücklich und zufrieden frei nach dem Motto „leben und leben lassen“. Ein“kleines Kuvert“ fur den Leiter der Kuranstalt, ein „kleines Geschenk“ fur die Bürgermeisterin, ein „kleines Dankeschön“ für den Leiter des örtlichen Finanzamtes, von der „Schwarzgeldkasse“ der Wirtin weiß sowieso jeder Bescheid und die „Nachbarschaftshilfe“ wird groß geschrieben.

Doch plötzlich erfährt der örtliche Finanzamtsleiter durch einen vertraulichen Hinweis von der Ankunft eines gefürchteten, in der Regel „undercover“ recherchierenden Steuerfahnders. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer - die Bad Frankenreither Bürger geraten in Panik. Hinter welcher Maske verbirgt sich der gefährliche Eindringling? Eine Antwort darauf würde es den „ehrenwerten“ Bürgern des Kurortes erleichtern, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Bedrohung abzuwenden..... oder gehen sie gar einem Betrüger in die Falle?

Einen wesentlichen Anteil am Gelingen dieser Veranstaltung haben Dr. Hans Jeitler, als Regisseuer und Obfrau Martina Lamberg, die mit Motivation und Einfühlungsvermögen die Laienschauspieler immer wieder zur Freude am Theaterspielen animieren.

Gespielt wird noch am kommenden Wochenende, am Freitag, 8., und Samstag, 9. April, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 10. April, um 14 und 19 Uhr. Kartenreservierung sind Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr unter der Telefonnummer 0664/73 86 12 05 erbeten.