Erstellt am 02. Februar 2016, 11:38

von Maria Moll

Es geht uns alle an…. Das Werk eines peruanischen Priesters wurde unter starker Zwettler Beteiligung ins Deutsche übersetzt.

Die Buchpräsentation im Turnsaal der Franziskanerinnen war ein großes Fest zum Semesterschluss. Kinder der 4. Klasse Volksschule stellten den Entstehungsverlauf des Buches mit verteilten Rollen dar (kniend, v. l.): Schulsprecherin Tanja Frühwirth, Sara Sanatani, Julia Koppensteiner, Erik Konschill, Johannes Herrsch und Hannes Hofmann. Als Schöpfer des Buches bzw. als Ehrengäste waren gekommen (2. R., v. l.): Kurt Mikula, Margot Daniel, Schwester Karina Beneder, Karin Kastner, Brigitte Müllauer-Böhm, Erika Koppensteiner, Heidi Rosenmayr, Werner Boote und (3. R., v. l.) Schwester Franziska Bruckner, Pater Juan Goicochea, Gerhard Uitz, Michael Hofmann, Andrea Reber. Foto: Maria Moll  |  NOEN, Maria Moll
Um für das Thema Umwelt mehr Aufmerksamkeit zu erwirken, verfasste der peruanische Priester Pater Juan Goicochea ein neues Schulbuch: „Kinder, diese Erde liegt in euren Händen“. Die Zwettler Franziskanerin Karina Beneder war von der Idee so begeistert, dass sie für die Übersetzung des Werks ins Deutsche sorgte.

„Wenn man etwas verändern will,
muss man bei den Kindern beginnen“
Pater Juan

Präsentiert wurde „das Buch für Kinder und Erwachsene mit Themen, die uns alle angehen“ am 29. Jänner im Turnsaal der Schulen der Franziskanerinnen in Zwettl.

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Erde verändern.“ Von der Aussage dieses afrikanischen Sprichworts ist Pater Juan überzeugt. „Wenn man etwas verändern will, muss man bei den Kindern beginnen“, zeigte sich der Ordensmann der Comboni-Missionare überzeugt.

Und es waren die Kinder der Privaten Volks- und Neuen Mittelschule (PNMS), die die Buchpräsentation weitgehend gestalteten – als Stelzengeherinnen, in Rollenspielen und Gesang.

Viele Helfer trugen zum Gelingen bei

In der Arbeit für das Buch konnte Schwester Karina mit ihrer Begeisterung viele weitere tüchtige Helfer motivieren: Den spanischen Text von Pater Juan übersetzte die Spanischlehrerin Karin Kastner ins Deutsche. Liedermacher Kurt Mikula steuerte religiöse Kinderlieder zum Buch und sozusagen live zur Präsentation bei. In Erika Koppensteiner fand die rührige Klosterfrau eine Beraterin und persönliche Stütze.

Brigitte Müllauer-Böhm und Elisabeth Stütz waren Korrekturleserinnen. Der Kinodokumentarfilm „Plastic Planet“ des österreichischen Regisseurs Werner Boote durfte inhaltlich im Buch mitverwendet werden. Michael Hofmann wirkte als fachlicher Berater. Und die Künstlerin Margot Daniel gestaltete eine wunderschöne Stola als Geschenk für Pater Juan.

Als Überraschung überbrachte Andrea Reber eine Geldspende von 500 Euro, die ihre Schüler an der HLUW Yspertal in einer Übungsfirma gesammelt hatten. Schwester Karina, „der Motor des Projekts“, wurde mit ganz großem Applaus bedacht.

Schließlich verwies der Direktor der Privaten Neuen Mittelschule, Gerhard Uitz, darauf, dass die Buchpräsentation deshalb so gut in die Schule der Franziskanerinnen passte, „weil der heilige Franz von Assisi schon vor 800 Jahren vorzeigte, wie wir mit der Welt und der Natur umgehen sollen“.
Das Buch umfasst 175 Seiten und ist um 19,90 Euro in der Buchhandlung Janetschek erhältlich.