Erstellt am 24. Oktober 2015, 05:17

von Franz Pfeffer

Fachschule Edelhof: Absolventen feierten. Zur 60. Vollversammlung des Absolventenverbandes wurden alle Absolventen, die vor 50 oder mehr Jahren die Fachschule Edelhof absolvierten, eingeladen.

60. Vollversammlung des Absolventenverbandes Edelhof: Obmann-Stellvertreter Wilhelm Schwarzinger, Direktorin Michaela Bauer, Landesrat Stephan Pernkopf, Franz Breiteneder, Obmann des Absolventenverbandes Landtagsabgeordneter Josef Edlinger und Obmann-Stellvertreter Johann Trinkl.  |  NOEN, NLK Burchhart

Da die 60. Vollversammlung des Absolventenverbandes ein „Jubiläum“ darstellte, wurden alle Mitglieder, die vor 50 Jahren oder länger die Landwirtschaftliche Fachschule absolviert hatten, persönlich zur Vollversammlung am 16. Oktober in die Fachschule eingeladen.

Der Obmann des Absolventenverbandes Edelhof, Landtagsabgeordneter Josef Edlinger, konnte viele Ehrengäste, darunter Landesrat Stephan Pernkopf und zahlreiche Absolventen begrüßen. Der Absolventenverband wurde bereits im Jahr 1912 gegründet und zählt derzeit 2.300 Mitglieder.

Pernkopf meinte, dass bei Schulen, die einen Absolventenverband hätten, die Verbindung zwischen Schule, Lehrer, Eltern und Kinder erhalten bliebe. Er gratulierte auch Michaela Bauer zur Bestellung als neue Direktorin an dieser Schule.

Einzige landwirtschaftliche Berufsschule Österreichs

Franz Breiteneder wurde anschließend für seine 37-jährige Tätigkeit und für 14 Jahre als Direktor an der Fachschule die Ehrenmitgliedschaft des Absolventenverbandes Edelhof verliehen. Obmann Josef Edlinger erwähnte, dass der jährliche Edelhofer Ball mit mehr als 1.200 Besuchern vom Absolventenverband organisiert werde und die Schüler für ein tolles Programm sorgen würden. Weitere finanzielle Unterstützung erhielt die Schule für den Ankauf von neuen EDV Geräten und für die Wettkampfgruppe.

Der Leiter der Berufsschule Karl Deiml berichtete, dass Edelhof die einzige landwirtschaftliche Berufsschule Österreichs sei. Derzeit werden die Schüler in vier Etappen, sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen in sieben verschiedenen Lehrberufen ausgebildet.

"Positive Einstellung an junge Menschen weitergeben"

Direktorin Bauer berichtete: „Es gibt heuer 60 Erstklassler an der Schule, und derzeit sind 400 Schüler im Schulzentrum Edelhof, die von 34 Lehrern unterrichtet werden.“ Das persönliche Ziel der Direktorin sei eine positive Einstellung an die jungen Menschen weiterzugeben und zukünftig das Moderne und Fortschrittliche für die Landwirtschaften zu fördern.

Sehr interessant waren die Erzählungen des 88-jährigen Franz Kammerer aus Waidhofen, der von 1944 bis 1946 diese Schule besuchte. Der Weg in die Schule war entweder mit dem Fahrrad oder mit dem Zug nach Zwettl und anschließend sieben Kilometer zu Fuß. Die Bettwäsche und der dazugehörige Strohsack mussten selbst mitgebracht werden. Die Post wurde jeden Tag von Edelhof nach Zwettl und wieder retour, natürlich zu Fuß, gebracht. Sein Resümee war, für sein Berufsleben als Bauer viel gelernt zu haben.