Erstellt am 09. September 2015, 07:02

von Maria Moll

„Floras Tanz“ lockte viele Besucher an. Im Stift Zwettl wurden wieder wahre Meisterwerke präsentiert.

Erika Exl aus Göpfritz an der Wild präsentiert mit ihrem floristischen Lehrmeister Franz-Josef Wein ihre Themenarbeit »Singin´in the Rain«.  |  NOEN, Maria Moll

Über reges Besucherinteresse an der Ausstellung ihrer Werke durften sich die frisch gekürten Floristenmeister und Franz-Josef Wein, der Leiter der Akademie für Naturgestaltung, am Wochenende in Stift Zwettl freuen. Angehörige der Absolventen, Fachkundige und zahlreiche Blumenfreunde bestaunten die großartigen, elegant und mit viel Naturverbundenheit gestalteten Kunstwerke.

Zu den neuen Meistern zählt diesesm Mal auch wieder eine Floristin aus dem Bezirk Zwettl – Erika Exl aus Göpfritz an der Wild. Auf ihren familiären Hintergrund und ihre Berufswünsche angesprochen, erzählt die freundliche, junge Dame: „Meine Eltern führen eine Landwirtschaft. Ich möchte mir nun etwas Neues suchen.“ Und dass die Eltern diese Entwicklung unterstützen, zeigt sich auch in der Tatsache, dass der Vater Erikas Helfer in der Prüfungswoche war.

Gleich zu Beginn des Rundganges durch die Ausstellung erwies sich der Kreuzgang als stimmiger Ort für die Präsentation der Trauerkränze. Erika Exls Grabschmuck bestand aus unzähligen winzig kleinen Gras-Samenständen. Der weitere Weg über das Dormitorium führte die Gäste unter anderem zur Präsentation der Brautsträuße. Erika Exl hatte ein zartes Bukett, ganz in Weiß, gefertigt – „für die standesamtliche Trauung“.

Der „Tanz“ als Themenarbeit

Höhepunkt der floristischen Tätigkeit im Prüfungsablauf ist aber die Themenarbeit, heuer: „Tanz“. Ausgehend von der Tanzart mussten die Prüflinge ein besonderes Musikstück dazu auswählen und sich mit dessen Komponisten und dem Interpreten auseinandersetzen. „Wichtig ist die Darstellung des Tanzes“, sagte Franz-Josef Wein dazu. Wobei, wie alljährlich, das Los über die Verteilung der vorgegebenen Themen entschied.

Im Obstkeller zog vorerst ein spektakulärer „Wirbelwind“ in Rot die Blicke der Besucher an – die Darstellung von Maurice Ravels „Bolero“. Nach kurzem Verweilen fiel Erika Exls Arbeit auf. Zart beregnet bot sich eine üppige, farblich dezente Blütenfülle dem Betrachter: das Bild zur Titelmelodie des Musicals „Singin?in the Rain“. „Das Arrangement versinnbildlicht genau die Stelle, wo der Amerikaner im Regen stehend erfährt, dass er wiedergeliebt wird“, erläuterte Franz-Josef Wein. Um sich ganz in die Situation hineinfühlen zu können, wurde der Song über Kopfhörer eingespielt.

Es ist immer wieder sehenswert, das kreative Werk der jungen Floristen im schönen Ambiente des Stiftes zu betrachten. Wer sich über die etwas gehobenen Eintrittspreise beklagt, kann sich damit trösten, dass er mit diesem Geld die hohen Kosten der Prüflinge für die üppige Pflanzenschau mildert.