Erstellt am 15. April 2016, 02:24

von Andrea Rameder

Neue Kapellmeisterin. Der Musikverein Gutenbrunn war im benachbarten Martinsberg mit seiner traditionellen Veranstaltung zu Gast.

Claudia Schmuckenschlager-Böhm, Martin Hausleitner, Maximilian Bauer, Eva Hausleitner (vorne), Leopold sen. Neuninger, Sophia Hofer, Helena Bauer, Bezirksobmann Johann Kainz (2. Reihe), Selina Haberzett, Leonie Ballwein, Patricia Pflanzl (3. R.), Birgit Juster, Jasmine Haberzett, Anja Schwarzl, Yvonne Hofer und Margit Pflanzl (Sponsoring, 4. Reihe, jeweils von l.).  |  NOEN, Andrea Rameder

Im Martinssaal fand am Samstag, 9. April, das Frühjahrskonzert des Musikvereins Gutenbrunn unter dem Motto „Nicht zuhause und trotzdem daheim“ statt.

Unter der neuen musikalischen Leitung von Eva Hausleitner – sie absolviert zur Zeit in Schloss Zeillern die Ausbildung zum Kapellmeister – eröffnete der Musikverein den Abend mit einer Ouvertüre von Herbert König: Robin Hood.

Das ausgewogene Programm reichte von traditionellen Märschen über Walzer und Polka bis hin zu modernen Stücken.

Auszeichnungen für Musiker

Obmann Martin Hausleitner durfte zahlreiche Ehrengäste begrüßen, Margit Renner und Bettina Ehrl, die Marketenderinnen, gaben mit Charme und viel Humor Auskunft über die Komponisten der einzelnen Stücke, erzählten Anekdoten und Witze und berichteten von den verschiedenen Auftritten und Aktivitäten das ganze Jahr über, wie das Sonnwendfeuer am Gaisberg in Ulrichschlag (24. 6.), das Marktfest in Gutenbrunn (26. 6), der Frühschoppen am Anna-Kirtag in Pöggstall (24. 7.), die Marschmusikwertung in Schönbach (18. 6.) usw.

Sophia Hofer, Helena Bauer, Selina Haberzett, Leonie Ballwein, Jasmine Haberzett, Anja Schwarzl und Yvonne Hofer durften nach der Pause ihr musikalisches Talent zum Besten geben: Mit den Stücken „Breakdance Brass“ und „Pep Rally Rock“ zeigten sie ihr Können.

Bezirksobmann Johann Kainz konnte auch zwei Musiker auszeichnen: Claudia Schmuckenschlager-Böhm erhielt für 25 Jahre Mitgliedschaft die Ehrennadel in Silber, Leopold Neuninger sen. die Ehrennadel in Gold für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft, davon 18 Jahre als Obmann.