Erstellt am 20. Juni 2016, 10:41

von NÖN Redaktion

Fünfzig Ordensjahre. Die beiden Schwestern Hermine und Ancilla legten vor einem halben Jahrhundert ihr Ordensgelübde ab.

Goldenes Professjubiläum gefeiert: Generaloberin Sr. M. Franziska Bruckner, Sr. M. Judith Dangl, Prior Gregor Bichl, Sr. Hermine Renk, Pfarrer Franz Kaiser, Sr. Ancilla Gundacker, Kaplan Franz Dangl, Sr. Edith Payerl, Altabt Wolfgang Wiedermann und Sr. M. Romana Blumauer (v. l.).  |  NOEN, Franziskanerinnen

Einen großen Festtag gab es bei den Franziskanerinnen in Zwettl: Schwester Hermine Renk und Schwester Ancilla Gundacker feierten in der Pfarrkirche Zwettl ihr Goldenes Professjubiläum.

Den Festgottesdienst zelebrierte Stadtpfarrer Franz Kaiser mit Altabt Wolfgang Wiedermann und Prior Gregor Bichl. Generaloberin Sr. M. Franziska Bruckner begrüßte die Festgäste und die Gottesdienstgemeinschaft und wies dabei besonders darauf hin, dass beide Jubilarinnen aus dem Gebiet der Stadtgemeinde Zwettl gebürtig sind.

Für die musikalische Gestaltung sorgte in bewährter Weise der Chor „Lebenstraum“ aus Schweiggers, geleitet von Sr. M. Beatrice Heigl.

Pfarrer Kaiser bezog sich in seiner Predigt zuerst auf ein Gebet aus dem 14. Jahrhundert, das davon spricht, dass wir mit unserem Handeln und Tun die Bibel sind, die die Menschen heute lesen. So verkünden auch Sr. Hermine und Sr. Ancilla durch ihren Dienst an den Menschen die Botschaft von der Liebe Gottes.

"Sie erneuerten ihr Ordensgelöbnis"

Die Kraft für diesen Einsatz schöpfen sie aus dem Verbundensein mit Gott, so wie die Rebzweige mit dem Weinstock lebensnotwendig eine Einheit sind. Danach erneuerten die beiden Schwestern ihr Ordensgelöbnis.

Zum Festakt gehört es schon traditionell, dass die Generaloberin von wichtigen Ereignissen aus dem Leben der Jubilarinnen berichtet und damit den Dank der Gemeinschaft für ihren treuen und hingebungsvollen Dienst an den Menschen verbindet.

Sr. Hermine wurde zur Gärtnerin ausgebildet und verbrachte den größten Teil ihres Ordenslebens in der Gemeinschaft in Hainstetten, wo sie vor allem in der Gärtnerei und unterstützend im Pflegedienst des Altenheimes tätig ist. Sr. Ancilla machte die Ausbildung zur Kindergärtnerin und war einen Großteil ihrer fünfzig Ordensjahre als Erzieherin im Internat in Zwettl eingesetzt, daneben macht sie seit Jahren schon Dienst an der Schulpforte und sorgt für eine geordnete Buchhaltung.

Nach dem Gottesdienst überbrachte eine zahlreiche Gratulantenschar den beiden Jubilarinnen ihre Glückwünsche. Bei einem festlichen Mittagsmahl in der Stiftstaveren fand das Feiern in gemütlicher Runde seine Fortsetzung.