Erstellt am 25. April 2016, 14:54

von NÖN Redaktion

Fulminante Musiker-Stimmen. „Wenn der Ziehrer singt…“ bringt das das Publikum im ausverkauften Stadtsaal zum Jubeln.

Kapellmeister Herbert Grulich (stehend, 5.v.l.), Philipp Fichtinger, Jürgen Hauer (stehend, 1. und 2.v.l.), Valerie Mayr, Pascale Palmetshofer, Ines Hauer (sitzend, 1. bis 3.v.l.), Ewald Schwarzinger, Bernhard Weiss, Obfrau-Stellvertreter Harald Hauer (stehend, 1.bis 3.v.r.), Obfrau Stadträtin Andrea Wiesmüller (sitzend, r.), Bezirksobmann Johann Kainz (stehend, 4.v.r.), Obfrau-Stellvertreter Landtagsabgeordneter Franz Mold und Karl Schwarz (stehend, 3. und 4.v.l.).  |  NOEN, zVg

Im ausverkauften Stadtsaal präsentierte sich der Musikverein C.M. Ziehrer unter der Leitung von Kapellmeister Herbert Grulich am Samstag, 23. April, abwechslungsreich und äußerst stimmgewaltig.

Unter dem Motto „Wenn der Ziehrer singt...“ bescherte man dem begeisterten Publikum ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm, durch das die Musiker Anna Holzmann, Thomas Bischinger und Michael Hag mit viel Charme und Wortwitz führten.

Begrüßt wurde das Publikum mit dem von Erich Klopf sen. eigens für das Konzertthema „Wenn der Ziehrer singt...“ komponierten Marsch, zu dem Michael Hag die Textzeilen im Trio verfasst hatte, die vom Orchester zur Einstimmung auf das Konzertprogramm gesungen wurden.

Auch die Solosänger des Abends stammten allesamt aus den Reihen der Musiker und präsentierten gekonnt die Ohrwürmer der unterschiedlichsten Genres, so jagte ein Highlight das andere – von gefühlvollen Solos und Duetten bis hin zu mitreißenden Disco- und Schlagernummern:
„Mandy“ (gesungen von Ewald Schwarzinger),
„I will follow him“ (gesungen von Ines Hauer, Valerie Mayr und Pascale Palmetshofer),
„Can’t take my eyes off you“ (gesungen von Philipp Fichtinger in einem Arrangement von Sepp Koppensteiner),
„Up where we belong“ (gesungen von Pascale Palmetshofer und Ewald Schwarzinger),
„Udo Jürgens Medley“ (gesungen von Harald Hauer mit dem Backgrundchor bestehend aus Ines Hauer, Valerie Mayr und Pascale Palmetshofer),
„I will survive“ (gesungen von Pascale Palmetshofer), das Schlagermedley
„Ein bisschen Spaß muss sein“ (gesungen von Ewald Schwarzinger, Philipp Fichtinger, Jürgen Hauer und Bernhard Weiss),
„Something stupid“ (gesungen von Ines und Harald Hauer)
sowie die musikalische Kochshow zur Zubereitung von Tiroler Knödeln mit Jürgen Hauer und Bernhard Weiss beim „Knödel-Rap“.

Grulich: Bronzene Dirigentennadel 

Zur Verabschiedung stimmte das Orchester bei Carl Michael Ziehrers Walzer „Nachtschwärmer“ im vierstimmigen Chor in das wunderschöne Lied „Freunderl, was denkst du denn ein“, bevor man das jubelnde Publikum mit dem Marsch „Dem Land Tirol die Treue“ und dem „Rainer-Marsch“, auch jeweils mit gesungenem Trio, entließ.

Freuen konnte man sich an diesem Abend nicht nur über das fulminante und stimmgewaltige Programm und viel Applaus, sondern auch mit Kapellmeister Herbert Grulich. Johann Kainz, Bezirksobmann der BAG Zwettl, konnte im Namen des NÖ Blasmusikverbandes an Grulich die Dirigentennadel in Bronze für das dreimalige Erreichen von mindestens 90 Punkten bei den letzten Konzertmusikbewertungen, bei denen Herbert Grulich mit dem Musikverein C.M. Ziehrer angetreten ist, überreichen.