Erstellt am 27. Januar 2016, 05:08

von Brigitte Lassmann-Moser

Neujahrsempfang: „Es ist vieles gelungen!“. | Gemeinde begrüßte die Jungbürger und ehrte scheidende Mandatare.

Die Jungbürger Mathias Böhm, Michael Hochleitner, Mario Hübl, Julia Leidenfrost, Manuel Nussbaum, Philipp Rogner, Lisa Schober, Andreas Stocklasser, Bernhard Bauer, Julia Fordinal, Theresa Jauker, David Lintner, Claudia Neuteufel, Michael Reisinger, Tanja Schuh, Stefan Schönfelder und Carina Vogl mit Moderaterin Silvia Riedl-Weixlbraun, Vizebürgermeister Werner Scheidl, den geschäftsführenden Gemeinderäten Leopold Klein und Andreas Rogner, Ortsvorsteher Werner Vlcek, Landesrat Stephan Pernkopf, Gemeinderat Roman Lintner, Ortsvorsteher Franz Bauer, Bürgermeister Franz Gressl, Bundesratsabgeordneter Adelheid Ebner, dem geschäftsführenden Gemeinderat Peter Moser und Bezirkshauptmann Stellvertreter Josef Schnabl.  |  NOEN, NÖN
Zum Neujahrsempfang mit Jungbürgerfeier lud die Marktgemeinde Göpfritz – nach einjähriger Pause – am Sonntag, 24. Jänner, ein. Es wurde Rückblick und Vorschau gehalten.

Moderatorin Silvia Riedl-Weixlbraun begrüßte die zahlreichen Ehren- und Festgäste im gut gefüllten Kulturstadl, wo in der Nacht zuvor noch beim Feuerwehrball gefeiert wurde. „2015 war ein sehr bewegtes Jahr“, so Bürgermeister Franz Gressl, der anschließend das vergangene Jahr Revue passieren ließ – von der Wiederholung der Gemeinderatswahl über die dritte Etappe des Amtshausumbaus und dessen Eröffnung bis zur Teilnahme an den Waldviertler Dorfspielen, bei denen die Göpfritzer den 5. Gesamtrang erreichten, und vielen „kleineren“ Projekten, die verwirklicht wurden.

Absoluter Höhepunkt des Jahres war das Volksmusikfestival „aufhOHRchen“ mit 14.000 Besuchern und 1.400 Mitwirkenden. „Ich werde dieses Ereignis in meiner Amtszeit nicht mehr vergessen“, so Gressl. „Es war bestens besucht, gut organisiert und es gab viele Veranstaltungen. Wir können alle stolz darauf sein!“ „Es ist uns vieles gelungen“, so der Bürgermeister, „aber beim Nahversorger sind wir gescheitert“. So hat das letzte Lebensmittelgeschäft in Göpfritz mit Jahresende seine Pforten geschlossen, auch ein Supermarkt-Projekt in Zusammenarbeit mit REWE ist am fehlenden Grund gescheitert.

Gressl stellte auch die acht neuen bzw. wiedergewählten Feuerwehrkommandanten der Gemeinde vor. „Anfangs hatte ich Befürchtungen, dass wir nicht mehr alle Feuerwehren mit einem Kommandanten besetzen können. Aber es ist gut ausgegangen“, freute sich Gressl.

Aktive Vereine in der Gemeinde 

Silvia Reidl-Weixlbraun stellte anschließend traditionell zwei Vereine aus der Gemeinde vor, diesmal den 1985 gegründeten und derzeit 104 Mitglieder umfassenden Tennisverein unter Obfrau Monika Faltner sowie die „Kampfhummeln“, den 2010 gegründeten Völkerball-verein, der derzeit unter Obfrau Denise Bachmaier 52 Damen zählt.

Ein Höhepunkt der Feier war die Übergabe der Diplome an die Jungbürger (siehe Infobox), die Bürgermeister Gressl zur Mitarbeit einlud, sowie die Ehrung langjähriger, ausgeschiedener Gemeindemandatare, wobei Alfred Binder, der 30 Jahre lang in der Kommunalpolitik tätig war, besonders hervorzuheben ist.

Vizebürgermeister Werner Scheidl ging – ausgehend von einer soliden finanziellen Situation – auf die Projekte ein, die heuer in Angriff genommen werden sollen. Eines der größten davon ist ein rund 200 m2 großer Zubau zur Volksschule, „um die Nachmittagsbetreuung optimal abwickeln zu können“, so Scheidl.

„Es ist wirklich eine Freude, wenn konstruktiv 
zusammengearbeitet wird. Wir wollen ja alle etwas 
für die Bürger bewegen!“
Bürgermeister Franz Gressl

Ein weiterer Schwerpunkt neben einer Vielzahl anderer Vorhaben ist das Thema „wohnen - leben - arbeiten“ im Waldviertel. So sollen in fast allen Katastralgemeinden neue Wohngebiete erschlossen und ein neues Gewerbegebiet gewidmet werden, da sowohl die Einwohnerzahl als auch die Anzahl der Betriebe steigend ist. „Ganz aktuell ist die Überarbeitung des Flächenwidmungsplanes. Da sind Weichstellungen für die nächsten Jahre enthalten“, so Scheidl.

Zukunftsthemen werden die Nahversorgung („Wir geben nicht auf!“), Verkehrsthemen wie eine Umfahrung Scheideldorf und die Erweiterung der Sportanlage sein. „Ein Hauptthema, das uns in den nächsten Monaten stark beschäftigen wird, ist das Thema Breitband“, erklärte der Vizebürgermeister. Diesbezüglich nimmt die Gemeinde als erste in der Region an einem Pilotprojekt des Landes teil, am 11. März gibt es dazu einen Infoabend.

Landesrat Stephan Pernkopf appellierte im Rahmen seiner Festrede an die Jungbürger, in Vereinen, in der Gemeinde, in den Feuerwehren Verantwortung zu übernehmen, „denn nur dann kann man den Weg mitentscheiden“. Der Gemeinde gratulierte er zu ihren Leistungen: „Ich bin beeindruckt, was sich in der Gemeinde alles tut!“ Er erwarte sich für 2016, dass der Hausverstand bei allen ganz oben stehe.
Bürgermeister Franz Gressl schloss den offiziellen Teil der Veranstaltung mit den Worten: „Es ist wirklich eine Freude, wenn konstruktiv zusammengearbeitet wird. Wir wollen ja alle etwas für die Bürger bewegen!“
Musikalisch umrahmt wurde dieser Neujahrsempfang von einem Ensemble der Musikkapelle Scheideldorf.

Die Jungbürger

Folgende Jungbürger erhielten ihr Diplom:
Dominik Altenburger, Mathias Böhm, Jennifer Dangl, Riccardo Grüneis, Daniela Herzog, Michael Hochleitner, Mario Hübl, Mareike Kittler, Marcel Kuschal, Julia Leidenfrost, Christoph Liebhart, Angelo Marksteiner, Manuel Nussbaum, Christian Pußwald, Philipp Rogner, Klaus Sachsenmaier, Lisa Schober, Andreas Stocklasser, Joanna Vrabel; Viktoria Balcarek, Bernhard Bauer, Martina Benes, Alina Gegenbauer, Richard Hirnschall, Marcel Kettinger, Marco Kuschal, Katharina Liball, Kerstin Lindtner, Julia Maier, Katharina Raab, Jessica Reisinger, Johann Schuh, Julia Fordinal, Theresa Jauker, David Lintner, Claudia Neuteufl, Michael Reisinger, Tanja Schuh, Stefan Schönfelder, Carina Vogl.

Die Geehrten

Verdienstmedaille in Gold: Alfred Binder (30 Jahre); Gerhard Schneider (15 Jahre); Josef Auer (15 Jahre)
Verdienstmedaille in Silber: Michaela Schneider (10 Jahre); Helmut Lindtner (10 Jahre); Gerald Kampf (10 Jahre)
Verdienstmedaille in Bronze: Christian Hübl (5 Jahre); Angela Schuh (5 Jahre); Rainer Deutsch (5 Jahre)
Dank- und Anerkennungsurkunde: Josef Grünstäudl von der Güterwegabteilung