Groß Gerungs

Erstellt am 07. Juli 2016, 05:28

von Brigitte Lassmann-Moser

Machbarkeitsstudie: Kommt Überholspur?. Bürgermeister Igelsböck fordert Maßnahmen auf der B 38, HTL-Maturanten erarbeiteten entsprechendes Projekt.

David Liebenauer und Michael Decker überreichten Bürgermeister Maximilian Igelsböck die von ihnen erarbeitete Machbarkeitsstudie.  |  privat

Eine „Machbarkeitsstudie für einen Ausbau der B 38 von Groß Gerungs Richtung Zwettl auf zwei Abschnitten war Thema der Diplomarbeit zweier HTL-Schüler.

Seit Jahren bemüht sich Bürgermeister Maximilian Igelsböck um Verbesserungen auf der B 38. „Dabei geht es nicht um große Projekte, sondern um kleinere, rasch umsetzbare Maßnahmen. Einiges ist schon geschehen, einiges ist noch zu tun“, erklärt Igelsböck im NÖN-Gespräch. Eine wesentliche Verbesserung würde für den Gerungser Bürgermeister eine Überholspur Richtung Zwettl sein, wie es sie auch in der Gegenrichtung schon gibt. Igelsböck: „Der Verkehr wird immer mehr, und das Überholen wird immer schwieriger!“

Eine der beiden Varianten verwirklichen

Die Straßenbauabteilung 7 kam deshalb auf die Idee, eine Studentengruppe mit der Ausarbeitung eines Projektes zu betrauen. David Liebenauer aus Ober Neustift und sein Schulkollege Michael Decker, beide Schüler der HTL-Krems - Bereich Tiefbau, erarbeiteten in ihrer Diplomarbeit im Rahmen der Matura eine Machbarkeitsstudie für einen 2+1 Ausbau der B 38 Richtung Zwettl.

Für die Abschnitte Groß Meinharts und Josefsdorf wurde dabei jeweils sehr detailliert erarbeitet, wie und wo eine Überholspur Richtung Zwettl realisierbar ist.

Vor kurzem überreichten Liebenauer und Decker die Diplomarbeit an den Bürgermeister. Damit ist das Projekt, das sehr gut bewertet wurde, für die beiden abgeschlossen. „Eine Umsetzung wäre natürlich super“, so David Liebenauer. Mit dieser Arbeit als Grundlage geht man nun in die Verhandlungen mit dem Land. „Eine der beiden Varianten sollte verwirklicht werden“, so Igelsböck.