Zwettl

Erstellt am 12. Oktober 2016, 04:56

von Brigitte Lassmann-Moser

Sorgen um die Innenstadt in Zwettl. Von einem „Kahlschlag“ der schönen Fassaden spricht Silvia Moser. Bürgermeister Herbert Prinz tritt der Kritik entgegen.

 |  NOEN

Sorgen um die historische Innenstadt machen sich – wie viele Bürger auch – die Zwettler Grünen. Deren Obfrau Silvia Moser wandte sich jetzt an Bürgermeistermeister Herbert Prinz mit der Bitte, Maßnahmen zum Schutz des historischen Stadtkerns zu setzen.

Derzeit kursieren nämlich Gerüchte, dass das vor kurzem verkaufte ehemalige Schuhhaus Hahn in der Landstraße abgerissen werden soll. „Dieses Gebäude hat eine einmalige, schützenswerte Fassade zur Landstraße hin und ist wesentliches Gestaltungselement des Hauptplatzes. Ein Abriss wäre ein unwiederbringlicher Verlust“, so Moser. Erst vor kurzem wurde das „Hofhansl-Haus“ abgerissen, dem Wohnungsprojekt in der oberen Landstraße werden weitere alte Gebäude zum Opfer fallen. „Der ,Kahlschlag‘ der schönen Fassaden wird fortgesetzt“, kritisiert die Grünen-Frontfrau.

Grüne fordern einen Gestaltungsbeirat

Seit Jahren fordern die Grünen einen verbindlichen Ensembleschutz und die Schaffung eines Gestaltungsbeirates aus Fachleuten, der bei Bauprojekten in der Innenstadt zwingend hinzugezogen werden muss. „Leider wurde dies bisher immer von der ÖVP abgelehnt“, bedauert Silvia Moser, die den Bürgermeister auffordert, die „historische Innenstadt in ihrer Gesamtheit zu schützen und den Abriss innenstadtrelevanter Gebäude zu verhindern“.

Bürgermeister Herbert Prinz (ÖVP) betont, dass bis dato seitens des neuen Eigentümers kein Antrag auf baubehördliche Bewilligung für einen Abbruch gestellt worden sei. Das Objekt stehe nicht unter Denkmalschutz, „dies bedeutet, dass selbst das Bundesdenkmalamt dessen weitere Erhaltung als nicht im öffentlichen Interesse gelegen ansieht“, so Prinz.

Gestaltungsbeirat wird gefordert

Ungeachtet dessen werde dieses Gebäude in das Projekt „ZentrumsEntwicklung Zwettl“ miteinbezogen, in dessen Rahmen Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt gesetzt werden. Das Gebäude befinde sich in der Schutzzone bzw. in einem erhaltungswürdigen Alt ortgebiet, wo Neu-, Zu- und Umbauten harmonisch an den Ortsbildcharakter anzupassen sind.

Dass die Gründung eines Gestaltungsbeirates von der ÖVP abgelehnt worden sei, stimme nicht. „Der Antrag wurde von mir an den zuständigen Gemeinderatsausschuss zugewiesen“, so Prinz. Dort sei bereits vor zwei Jahren diese Thematik beraten worden, bis jetzt sei jedoch kein Antrag beim Gemeinderat eingebracht worden.