Echsenbach

Erstellt am 03. August 2016, 05:17

von René Denk

Wildkrautbürste für Echsenbach. Als „Natur im Garten“- Gemeinde verzichtet man auf Pestizide.

Bauhofleiter Leopold Höchtl und Bürgermeister Josef Baireder zeigen die neue Wildkrautbürste, die für den Kommunaltraktor zur Unkrautbekämpfung angekauft wurde.  |  NOEN, Gemeinde Echsenbach

Die Marktgemeinde Echsenbach zählt zu den 59 „Natur im Garten“-Gemeinden in Niederösterreich. Ein Kriterium für den Beitritt war die Teilnahme an der Aktion „Bekenntnis zum Verzicht auf Pestizide“. Dieses Bekenntnis legt fest, dass in der Gemeinde keine Pestizide auf öffentlichen Grünflächen eingesetzt werden, die nicht der EU-Bioverordnung und dem „Natur im Garten“ Gütesiegel entsprechen.

„Natürlich entsteht dadurch für die Gemeinde ein Mehraufwand an Arbeit. Aber wir wollen auch ein Zeichen setzen, für die Bewahrung unserer Natur für die künftigen Generationen“, erklärt Bürgermeister Josef Baireder im NÖN-Gespräch. Um den Mehraufwand für die Grünraumpflege in Grenzen zu halten, wurde nun eine Wildkrautbürste für den Kommunaltraktor um rund 8.000 Euro angekauft.

Umweltschonend Unkraut entfernt

Durch den starken Drahtbürstenkopf kann nun umweltschonend Unkraut zwischen Rand- und Pflastersteinen entfernt werden. „Bei Gehsteigkanten funktioniert die Bürste sehr gut“, so Baireder. Zum Glück verfüge die Gemeinde über so gut wie keine Schotterwege, die einer Pflege bedürfen, denn auf diesen funktioniere die Bürste selbstverständlich nicht.

„Das allerwichtigste für das Bild unserer Gemeinde stellen aber die zahlreichen Anrainer dar, die kleine öffentliche Flächen neben den ihren mitpflegen. Sonst wäre dieses schöne Bild so nicht möglich“, ist der Bürgermeister den vielen Bürgern Echsenbachs dankbar, die sich hier für die Gemeinde einsetzen. Mit dem Verzicht von Pestiziden wäre das schon gar nicht mehr schaffbar.

Umfrage beendet

  • Ist Unkrautbekämpfung ohne Pestizide richtig?