Erstellt am 10. Dezember 2015, 17:43

von Brigitte Lassmann-Moser

Haus musste weichen. Anstelle des alten Gemeindehauses sollen neue Gebäude für Feuerwehr und Bauhof und eventuell auch Startwohnungen entstehen.

Abgerissen wurde nun das ehemalige Gemeindehaus in Echsenbach. Dort sollen Feuerwehr und Bauhof ein neues Quartier finden. Foto: privat  |  NOEN, privat

Abgerissen wurde in den letzten beiden Wochen das alte Gemeindehaus in Echsenbach. Die Gemeinde hat für die Nachnutzung des Areals aber schon konkrete Pläne.

Ortschef: „Können Synergien nutzen“

So soll an das benachbarte Feuerwehrhaus angebaut werden, und nach der Übersiedlung der Wehr in das neue Gebäude soll das alte dem Bauhof zufallen, der dadurch umstrukturiert und erweitert werden kann. „So können wir Synergien nutzen“, erklärt Bürgermeister Josef Baireder im Gespräch mit der NÖN. Außerdem wird überlegt, dort drei bis vier Startwohnungen für junge Menschen zu errichten.

„Einiges hängt jetzt noch von der Finanzierung ab“, meint der Bürgermeister. Diesbezügliche Gespräche sollen Anfang des Jahres geführt werden. Sobald diese abgeschlossen sind, bleibe die Frage, wer das Projekt überhaupt errichtet. Möglich wäre nämlich auch, dass dieses die Siedlungsgenossenschaft Waldviertel baut, sollten tatsächlich auch Wohnungen realisiert werden.

Baubeginn könnte, wenn alles reibungslos läuft und unter Berücksichtigung gewisser Vorlaufzeiten, im Sommer bzw. Herbst kommenden Jahres sein. Insgesamt sollen rund 500 m verbaut werden.