Erstellt am 21. Mai 2017, 04:00

von Rita Kolm

FF Großglobnitz ist seit 140 Jahre engagiert. Die Freiwillige Feuerwehr Großglobnitz zeichnete bei einem zweitägigen Fest ihre Entstehungsgeschichte nach.

Feierten 140 Jahre Wehr Großglobnitz: Gregor Wally, Philipp Bruckner, Philipp Steflicek, Mathias Hofbauer, Lukas Strasser und Lukas Kasper (vorne) mit den Ehrengästen Vizebürgermeister Johannes Prinz, Viertelskommandant Erich Dangl, Ehrenbrandinspektor Wilfried Reichenvater, Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Knapp, Nationalratsabgeordnete Angela Fichtinger, Landesfeuerwehrkommandant-Stv. Armin Blutsch, Kommandant Daniel Steflicek, Unterabschittskommandant Ewald Kreutzer, Landtagsabgeordneter Franz Mold, Abschnittskommandant Ewald Edelmaier,  |  Rita Kolm, Bezirkshauptmann-Stv. Josef Schnabl, Kommandant-Stellvertreter Andreas Kerschbaum, Abschnittskommandant-Stv.Franz Müllner und Rot-Kreuz-Bezirksstellengeschäftsführer Manfred Ehrgott.

Die Freiwillige Feuerwehr Großglobnitz feierte mit einem zweitägigen Fest ihr 140 Jahre Jubiläum. Am 13. Mai stand ein Seilziehwettbewerb auf dem Programm, an dem zehn Mannschaften aus den Bezirken Zwettl, Gmünd und Melk teilnahmen.

Der 14. Mai war ganz der Jubiläumsfeier gewidmet. Die Festmesse wurde von Moderator Thomas Kuziora zelebriert, der in seiner Predigt die Arbeit der Feuerwehr mit jener der Kirche verglich: „Es gibt Gemeinsamkeiten, wie die immer vorhandene Bereitschaft anderen zu helfen und das ehrenamtliche Engagement.“ Nach der Heiligen Messe, die „die Jungen Waldviertlern“ in besonderer Art musikalisch gestalteten, fand die Angelobung von sechs jungen Feuerwehrmitglieder statt.

1877 gegründet

Nach der offiziellen Begrüßung der Ehrengäste aus Politik und dem Feuerwehrwesen erwähnte Kommandant Daniel Steflicek in einem Rückblick auf die Geschichte der FF Großglobnitz auch einige interessante Details: Die Feuerwehr wurde am 18. März 1877 gegründet.

Erster Kommandant war Pfarrer Anton Pfeisinger. 1889 wurde ein Feuerwehrhaus errichtet und eine Feuerwehrmusikkapelle gegründet. 1891 kaufte man das erste Mannschaftsfahrzeug und 1906 die erste Spritze. Ab 1908 besaß die Feuerwehr auch eine Fahne, die erst 1997 durch eine neue ersetzt wurde.

Um die Anschaffung einer neuen Motorspritze finanzieren zu können, sammelte man im Jahr 1933 in 42 Ortschaften Spenden. Im Laufe der Zeit wurde viel in neue Geräte und Fahrzeuge investiert, was großteils auch durch die Spendenfreudigkeit und Mithilfe der Bevölkerung bei Veranstaltungen möglich wurde. So war und ist die Freiwillige Feuerwehr Großglobnitz immer am neuesten Stand.

Die Festredner wiesen auf die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Arbeit und Freiwilligkeit hin, und bedankten sich bei der Bevölkerung für die Unterstützung und bei den Feuerwehrkameraden für deren Einsätze, die heute nicht nur bei Bränden, sondern bei vielen Umweltkatastrophen und Unfällen notwendig sind.

Zum Abschluss wurden aus aktuellem Anlass den Müttern Glückwünsche ausgesprochen und kleine, selbstgebastelte Muttertagsgeschenke ausgeteilt.