Erstellt am 22. Juni 2016, 04:20

Juniorfirma: Schwarze Zahlen. Der Gewinn der „Flausch-Flausch – Junior Company“ war hoch, sodass Anteilseigner Gewinn hatten und gespendet wurde.

Direktorin Anthofer-Fröschl (Sonderschule Ottenschlag) und Julia Hofstätter (Geschäftsführerin der Juniorfirma) bei der Übergabe des Spendenschecks.  |  NOEN, FS Ottenschlag

Die Abschlussveranstaltung der „Flausch-Flausch Junior Company“ fand im Schloss Ottenschlag statt.
Anteilseigner, Schüler, Eltern und Vertretern der regionalen Wirtschaft waren bei der Veranstaltung der „Junior-Firma“ dabei. Die „Flausch-Flausch Junior Company“ hat sich auf die Herstellung und den Verkauf von Textil- und Dekoprodukten, wie Kräuterkissen, bedruckte Polster, Schlüsselanhänger usw. spezialisiert und diese im Laufe des Schuljahres bei verschiedenen Veranstaltungen und Gelegenheiten verkauft.

Dabei war das Schülerunternehmen so erfolgreich, dass den Anteilseignern, die Firmenanteile im Wert von zehn Euro gekauft hatten, nun bei der Auflösung des Unternehmens zwölf Euro ausgezahlt wurde, was einer Verzinsung des eingesetzten Kapitals von 20% in weniger als einem Jahr entspricht.
Zusätzlich wurde ein Teil des Gewinns gespendet, sodass Direktorin Siegrun Anthofer-Fröschl von der Sonderschule in Ottenschlag einen Scheck in Höhe von immerhin 212 Euro von Julia Hofstätter, Geschäftsführerin der „Junior Company“, in Empfang nehmen konnte.

Die „Flausch-Flausch Junior Company“ ist ein Unterrichtsprojekt des zweiten Jahrgangs der Fachschule Ottenschlag, bei dem die Schüler mit Unterstützung von Experten und Lehrern selbstständig ein eigenes Unternehmen gründen und für die Dauer eines Jahres führen.

Sinn und Zweck dieses Programmes ist es, den Schülern Wissen zu Wirtschaft und Unternehmen durch eigenes Tun zu vermitteln und zu vertiefen. Alles in allem wurde das Projekt Junior Company, das an der Fachschule Schloss Ottenschlag heuer das erste Mal durchgeführt wurde, von den Schülern insgesamt positiv beurteilt. Es wurden Erfahrungen, wie Erstellen eines Businessplans, Kundengespräche, Eröffnung eines Geschäftskontos oder Buchführung aus erster Hand gemacht und am Ende waren alle Beteiligten stolz auf das Erreichte.