Erstellt am 22. Februar 2016, 12:26

"Kastner Apfel" als Sorte anerkannt. Zwettler Unternehmen hat nun sogar eine eigene Obstsorte. Die Kastner-Gruppe, deren Symbol seit vielen Jahren der Apfel ist, darf sich nun offiziell über eine eigene Sorte – den „Kastner Apfel“ – freuen.

 |  NOEN, zVg

Seit 30 Jahren sammelt der Ökokreis alte Obstsorten, war dabei unter anderem auch in Privatgärten unterwegs, hat Bäume kartiert, Apfelsorten bestimmt und vieles mehr. Für nicht zu bestimmende Apfelsorten wurden Arbeitsnamen vergeben.

Auf einem Gelände in der Nähe der Uttissenbachmühle in der Nähe von Zwettl, dem Wohnort der Familie Kastner sen., wurde ein kleiner, roter Apfel entdeckt, dessen Sorte nicht bestimmt werden konnte. Aufgrund dessen wurde damals, vor etwa 30 Jahren, dafür der Arbeitsname „Kastner Apfel“ vergeben.

Da sich dieser Apfel aufgrund der Kleinwüchsigkeit perfekt für Kindermünder eignet, hat sich als Spitzname zudem „Kindergartenapfel“ ergeben.

Idee beim Ökokreis entstanden

Bei einem Besuch von Christof Kastner mit seinen beiden Kindern beim Ökokreis, ließ Geschäftsführerin Ute Blaich den Kindern den kleinen Apfel kosten und erwähnte, dass der Apfel den Arbeitsnamen „Kastner Apfel“ trägt. Dabei ist die Idee entstanden, diesen Apfel offiziell bestimmen und in die Liste der althergebrachten Apfelsorten eintragen zu lassen.

In Kooperation mit Ute Blaich wurde der „Kastner Apfel“ daher nach genauer Prüfung des Sortenmusters durch Eva-Maria Gantar, Abteilung Obstbau an der HBLA und Bundesamt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg, in die Liste der allgemein bekannten bzw. althergebrachten Apfelsorten aufgenommen und darf ab sofort mit Sortenhinweis auch vermarktet werden.

Kastner wird diesen Apfel, bei dem es sich vermutlich um einen Jonathan-Abkömmling handelt, in erster Linie Kindergärten und Schulen zur Wissensvermittlung über Themen wie Obst-Produktion, Regionalität und Nachhaltigkeit zur Verfügung stellen.


Weitere Informationen sowie die Sortenbeschreibung finden Sie unter www.kastner.at/kastner-apfel . Informationen zu den Partnern: www.oekokreis.org , www.weinobst.at