Erstellt am 21. November 2015, 04:43

von Franz Pfeffer

Kindernest fand im Pfarrhof ein Zuhause. Nach der Generalsanierung des Gebäudes kehrte jetzt mit den Kindern frischer Wind in das Haus ein.

Eröffnung der NÖ-Kindereinrichtung in Waldhausen: Pfarrkirchenratsvorstand Engelbert Dornhackl, Landtagsabgeordneter Josef Edlinger, Vizebürgermeister Andreas Braunsteiner, Bischofsvikar Karl Schrittwieser, Bürgermeister Christian Seper, die Geschäftsführerin der Kleinregion Waldviertler Kernland Doris Maurer, der Geschäftsführer der Leaderregion Südliches Waldviertel Thomas Heindl, Bezirkshauptmann-Stellvertreter Josef Schnabl, Pfarrer Thomasz Tomski, Altbürgermeister Franz Häusler und Obmann der Kleinregion Waldviertler Kernland Bürgermeister Robert Hafner (v.l.).  |  NOEN, Franz Pfeffer
Viele Besucher und Ehrengäste kamen zur Eröffnung der Räume der NÖ-Kinderbetreuung Waldhausen im neugestalteten Pfarrhof am 13. November.

„Es ist schön, so viele Eltern und Kinder in dieser neuen Einrichtung zu sehen“, mit diesen Worten begann Geschäftsführerin Doris Maurer vom Verein Kleinregion Waldviertler Kernland. Sie führte auch durch das Programm und war dement-sprechend eingebunden, um dieses Projekt in die Wirklichkeit umzusetzen. Pfarrkirchenratsvorstand Engelbert Dornhackl nahm die Begrüßung vor, freute sich über den guten Besuch und das große Interesse.

Bischofsvikar Karl Schrittwieser von der Diözese St. Pölten sagte: „Es ist hier wirklich etwas Wunderbares entstanden, ein altes baufälliges Haus wurde saniert, und wer für Kinder investiert, investiert für die Zukunft. Unser Bischof hat ein großes Herz für Kinder und Familien, dies zeigte sich hier bei diesem Vorhaben. Wir bitten heute um den Segen Gottes für diese Einrichtung und alles Gute, Freude und Zufriedenheit“.



Bürgermeister Christian Seper gab eine Beschreibung über die gesamte Entstehung und den Ablauf dieses Projekts. Dies war nur durch die gute Zusammenarbeit seitens der Diözese, Pfarre, Gemeinde und W4 Projects GmbH möglich. Nach längerer Suche um dementsprechende Räumlichkeiten zu finden, kam man auf den desolaten Pfarrhof, der schon seit mehr als 30 Jahren nicht mehr benützt wurde.

Nach einem Gespräch mit den zuständigen Mitarbeitern des Diözesanbauamtes Baumeister Ing. Bernd Schneider und Direktor DI Wolfgang Pfoser und der Bereitschaft der Zusammenarbeit war der Weg für den Umbau geebnet. Die Diözese übernahm den Fenstertausch, die Renovierung der Außenfassade, die Dämmung der Geschoßdecke und die Heizung. Die Kosten der Innenrenovierung trug die Marktgemeinde Waldhausen. Die Pfarre die restlichen Investitionen, wie die Arbeiten an der zweiten Geschoßdecke, den Keller und den eigenen Räumen. Die Gesamtkosten werden sich im Bereich von 260.000 Euro bewegen. Die Diözese fördert dies mit 125.000 Euro, Marktgemeinde Waldhausen 110.000 Euro und die Pfarre mit 30.000 Euro.

In dieser neuen NÖ-Kindereinrichtung werden derzeit 23 Kinder im Alter von 1 bis zu 10 Jahren von drei pädagogischen Fachkräften betreut. Flexible An- und Abmeldemöglichkeiten bieten den Eltern bestmögliche Unterstützung. Anmeldungen sind jederzeit möglich.