Erstellt am 27. Januar 2016, 05:13

von Michael Salzer

Besser wird’s nicht mehr. Michael Salzer über trübe Aussichten für die Wintersportler.

So heftige Wintereinbrüche wie in der Vorwoche, gerade „rechtzeitig“ zum Start der Fußballer-Vorbereitung, sind zur Ausnahme von der Regel geworden. Logisch: Mit dem immer öfter und länger ausbleibenden Schnee nimmt auch die Zahl der Wintersportler kontinuierlich ab. Besonders hart trifft es immer wieder die nordischen Skisportler des Waldviertels: Längerfristig angesetzte Renn-Termine müssen ständig verschoben, letztlich wegen Schneemangel abgesagt werden.

In der Bezirksstadt Waidhofen ist die letzte Bastion des Wintersports, die Kunsteisbahn im Freizeitzentrum, längst gefallen. So bleibt nur mehr das Auspendeln in die Nachbarbezirke übrig. Im Schidorf Kirchbach sind die Kapazitäten zur Kunstschnee-Produktion deutlich erhöht worden. Und die Stadtgemeinde Zwettl setzt mit der kompletten Erneuerung der Eis-Produktion einen kräftigen Impuls (die NÖN berichtete).

Doch sind diese Investitionen nachhaltig und sinnvoll? Es ist eine klassische Zwickmühle.
Ja! Weil jeder einzelne Mensch, der sich an der frischen Luft bewegt, zählt. Nein! Weil zu befürchten ist, dass sich die Natur noch stärker wehrt gegen Kunstschnee und -eis, mit immer schlechteren Bedingungen für Wintersport…