Erstellt am 04. November 2015, 05:27

von Christopher Eckl

Das Rennen bleibt offen. Christopher Eckl über den Titelkampf in der 2. Klasse Waldviertel Süd.

Fans und regelmäßige Betrachter der 2. Klasse Waldviertel Süd sind spätestens seit dem Frühjahr an ein Herzschlag-Finale im Titelrennen gewöhnt. Schließlich kämpften in der letzten Spielzeit vier Teams bis zum Schluss um den Meisterpokal.

Aktuell matcht sich ein Trio um die Winterkrone: Hoheneich, Kirchberg und Kirchschlag haben vor dem letzten Spieltag der Hinrunde noch Chancen, als Erster zu überwintern. In der Pole-Position stehen die bisher ungeschlagenen Kirchschlager. Dass der Elf von Michael Blabensteiner ausgerechnet in der letzten Runde der Motor platzt, sprich: gegen Langschwarza verloren wird, ist kaum zu erwarten. Zu akribisch wurde beim USV in den letzten Monaten am Traumziel Aufstieg gearbeitet. Zu viel Biss und Routine ist im Kader derzeit vorhanden.

In einer ausgeglichenen Liga wie der „Süd“ ist die Nummer eins nach dem Herbst aber nicht einmal die halbe Miete für eine Titelfeier im Sommer. Das mussten zuletzt die Arbesbacher schmerzlich feststellen. Egal, welches der Spitzenteams sich also am Wochenende die Winterkrone aufsetzt: In der Rückrunde ist ein Aufstiegsrennen mit vielen Überholversuchen zu erwarten.