Erstellt am 23. Dezember 2015, 06:23

von Michael Salzer

Die Show geht im Jänner weiter. Michael Salzer über die Rückschlüsse aus einer bitteren Heimpleite.

Schöne Bescherung, kurz vor Weihnachten! Nach dem Höhenflug bis zur erstmaligen Tabellenführung wurden die Volleyballer der Union Waldviertel im letzten Match des Jahres auf die Erde zurückgeholt. Das Team von Supervolley Oberösterreich hat sich in der Sommerpause mächtig mit US-Power verstärkt. Besonders bitter aus Waldviertler Sicht: Während die Abteilung Mittelblock zurzeit der große Schwachpunkt ist, führt der nach Enns abgewanderte Nik West die Block-Wertung der Austrian Volley League mit 37 Punkten an! Auch Aufspieler Jeffrey Schmitz geigte im Duell mit seinem vormaligen Klub groß auf, zeigte im Nachhinein auf, dass er sich mehr Einsatzminuten im Waldviertel verdient hätte…

Was man im Moment der großen Enttäuschung nicht übersehen darf: Das URW-Team besteht aus einem wilden Mix von Jung und Alt, befindet sich mitten in der Umbauphase – schwankende Leistungen sind also vorprogrammiert. Genauso wie hochspannende Spiele – die Waldviertler Sportfans dürfen sich schon auf den Super-Start ins Jahr 2016 freuen: NÖ-Derby gegen Amstetten (9.1.), nach Klagenfurt (16.1.) kommen die Spitzenteams aus Tirol (30.1.) und Aich/Dob (10.2.) in die Stadthalle Zwettl.