Erstellt am 13. Januar 2016, 05:03

von Michael Salzer

Familiär oder sportlich?. Michael Salzer über die Hintergründe zum Volley-Trainerwechsel.

Ruhige Weihnachtsferien schauen anders aus. Union Waldviertel-Manager Werner Hahn musste zuerst eine stürmische Attacke vom SK Aich/ Dob abwehren: ÖVV-Teamspieler Anton Menner wurde heftig umworben, sollte – trotz laufenden Vertrages bei der URW – sofort zum Kärntner Spitzenklub wechseln. Nach Nennung der Ablösesumme gab SK-Manager Martin Micheu auf, beschwerte sich aber über die freche Vorgangsweise der Waldviertler…

Kurz nach dem Jahreswechsel musste Werner Hahn schnell reagieren und einen neuen Trainer organisieren, fand Klub-Legende Zdenek Smejkal dank kurioser Umstände in Ostrava – die drittgrößte Stadt Tschechiens liegt nahe der polnischen Grenze, ist 320 Kilometer oder fast vier Stunden Fahrzeit von Zwettl entfernt.
Offiziell ging Nurko Causevic aus „familiären Gründen“ – natürlich gibt es hinter den Kulissen auch sportliche Gründe für seinen Abgang. Die fatale Verletzungsserie in der Abteilung Mittelblock deckte massive

Sicherheitslücken in der Feldverteidigung auf, diese waren der Hauptgrund für die vorigen Heimniederlagen gegen Graz und Oberösterreich. Gemeinsam mit Co Peter Hiemetzberger hat Zdenek Smejkal diese Lücken erkannt und geschlossen, somit ein perfektes Comeback im Waldviertel gefeiert.