Erstellt am 21. Oktober 2015, 03:57

von Michael Salzer

Feuertaufe in der Stadthalle. Michael Salzer über die Premiere des neuen Volleyball-Teams in Zwettl.

Beim Saisonstart musste sich der ewige AVL-Rivale aus Enns – obwohl mit fünf Ex-Waldviertlern angetreten – gegen die Volleyballer der Union Raiffeisen Waldviertel einmal mehr klar geschlagen geben. Rückschlüsse über die wahre Spielstärke des neuformierten Waldviertler Teams können aus diesem Match aber noch nicht gewonnen werden.

Wesentlich mehr sind es wohl nach dem folgenden Heimspiel gegen den UVC Weiz: Die gewohnt kampfstarken Steirer leisteten schon exakt vor einem Jahr erbitterten Widerstand in der alten Sporthalle Zwettl, unterlagen bei der späteren Nummer vier der Austrian Volley League im spielentscheidenden vierten Satz nur hauchdünn mit 24:26.

Nun rückt die Nummer sechs der vorigen Spielzeit mit einem imposanten 18-Mann-Kader, bestehend aus langjährigen Leistungsträgern und Talenten der Weizer und Hartberger – diese haben den Spielbetrieb nach Rang sieben in der letzten Saison eingestellt.

„Großer Sport“ werde den Fans zur Eröffnung der nagelneuen Spielfläche in der Zwettler Stadthalle geboten, versprach URW-Werner Hahn. Die neue Waldviertler Mannschaft wird wohl gleich ihr volles Potenzial ausspielen müssen, damit die Feuertaufe mit einem Heimsieg gelingt.