Erstellt am 17. Februar 2016, 05:24

von Brigitte Lassmann-Moser

Jeder muss selber etwas dafür tun. Brigitte Lassmann-Moser über die Landesausstellung 2017 in Pöggstall. Die Enttäuschung in der Region ASTEG war groß, als sie – nach intensiven Vorarbeiten – nicht den Zuschlag für die Landesausstellung 2017 bekam. Den bekam Pöggstall.

Die Enttäuschung in der Region ASTEG war groß, als sie – nach intensiven Vorarbeiten – nicht den Zuschlag für die Landesausstellung 2017 bekam. Den bekam Pöggstall.
Nun, die vier Gemeinden rund um den Truppenübungsplatz haben aber keinesfalls resigniert, sondern sie wollen sich in Form eines „Impulspakets“ zumindest einen Teil der Wertschöpfung, die die Landesausstellung in die Region gebracht hätte, sichern.

Von dieser Wertschöpfung profitieren können dafür jetzt zahlreiche Gemeinden im Süden des Bezirks Zwettl. Freilich: Von alleine werden die Ausstellungsbesucher nicht den Weg in den Norden finden, da muss ihnen schon ein Anreiz geboten werden, etwas Schönes, etwas Außergewöhnliches, etwas Sehenswertes. Daran müssen die Gemeinden, Vereine, Betriebe, die „mitnaschen“ wollen, arbeiten. Ist der Gast aber erst einmal da, ist ein wesentlicher Schritt bereits getan. Denn viele werden sicherlich gerne ein zweites Mal kommen. Damit hätten wir dann nicht nur die Wertschöpfung, sondern auch Nachhaltigkeit in der Region.