Erstellt am 12. April 2017, 04:00

von Michael Salzer

Jetzt geht‘s um die Nummer 1. Michael Salzer über das brisante Derby Waidhofen gegen Zwettl.

Weil es die Volleyballer der Union Waldviertel nicht geschafft haben, ein Entscheidungsspiel um die Bronzemedaille in Zwettl zu erzwingen, steht am kommenden Wochenende das große Fußball-Derby in Waidhofen im alleinigen Mittelpunkt der regionalen Sportfans.

Eine Woche nach dem brisanten Treffen zwischen Schrems und Gmünd in der 2. Landesliga steht schon der nächste Kracher am Programm. Dabei sollten – sofern es nicht regnet – nicht nur mehr Fans (750) als nach Schrems kommen, sondern hoffentlich auch mehr Tore fallen als beim torlosen Remis.

Waidhofen hat die ersten beiden Heimspiele im Frühjahr gewonnen, hat sich dabei extrem kompakt und robust in der Defensive, dazu effizient in der Offensive präsentiert. Zuletzt kam genau der Ausreißer in Rohrendorf, der den Zwettlern in der Vorwoche in Kottingbrunn (0:3) passiert ist. Der SC Zwettl rückt mit dem Selbstvertrauen von zwei Heimsiegen an, kann sich diese Woche von der hohen Belastung erholen.

Einen Favoriten gibt‘s bekanntlich im Derby nie. Diesmal noch weniger denn je zuvor. Beste Voraussetzungen also für ein echtes Fußballfest, für einen rasanten Kampf um die Nummer 1 im Waldviertel!