Erstellt am 10. Januar 2018, 05:00

von Brigitte Lassmann-Moser

Unterwegs sein für andere. Brigitte Lassmann-Moser über die Sternsingeraktion.

Es soll Leute geben, die die Klingel ausschalten, wenn die Sternsinger unterwegs sind. Zum Glück sind diese in der Minderheit, die meisten freuen sich über den Besuch der Heiligen Drei Könige, und manche überlassen ihnen sogar den Hausschlüssel und hinterlegen ihre Spende, weil sie nicht daheim sind, wenn die Sternsinger kommen.

Auch im Bezirk Zwettl waren viele Kinder und Jugendliche wieder in allen Orten unterwegs, um den Segen zu überbringen und um eine Spende zu bitten – manche stundenlang und kilometerweit, bei jedem Wetter… In Zwettl selbst hat eine Rekord-„Mannschaft“ heuer sogar ein Rekord-Ergebnis erzielt.

Die Sternsingeraktion hat mehrere schöne Seiten. Auf der einen wird natürlich den Ärmsten der Armen mit den Spendengeldern geholfen. Auf der anderen Seite ist es schön zu sehen, dass sich auch in Zeiten wie diesen noch immer Kinder und Jugendliche finden, die den nicht immer leichten Dienst des Sternsingens in den Ferien auf sich nehmen – für andere. Ihnen sei hier gedankt!