Erstellt am 25. November 2015, 05:18

von Michael Salzer

Letzte Chance zur Trendwende!. Michael Salzer über einen Ansatzpunkt zur Rettung der Schiedsrichter.

Eine Zahl zwischen 20 und 30 nannten sämtliche befragten Personen, allesamt langjährige Kenner der Waldviertler Fußball-Szene, auf die gestellte Frage: Wieviele Waldviertler waren in der Herbstsaison oberhalb der zweiten Klassen als Schiedsrichter aktiv? Doch die richtige Antwort lautet: fünf!

Ständige Beschimpfungen, schlechte Bezahlung, negative Bevölkerungsentwicklung im Waldviertel, familiäre Verpflichtungen am Wochenende, ständig steigende Anforderungen im Berufsleben oder geändertes Freizeitverhalten – zur dramatischen Abwärtsspirale gibt es viele Meinungen und Gründe. Tatsächlich müssten sich soviele Faktoren und Personen grundlegend verändern, dass die Hoffnung auf die große Trendwende nur mehr eine naive Illusion sein kann.

Wie sie dennoch real werden könnte? Auch dafür gibt es zahlreiche Ansatzpunkte. Einer davon: Es muss auch Spielregeln für Zuschauer geben. Gewisse „Fans“, die nur den Fußballplatz aufsuchen, um den Schiedsrichter zu beschimpfen, sollten höflich, aber bestimmt gebeten werden, wieder heim zu gehen! Es wäre der erste von vielen notwendigen Schritten, damit dem Waldviertler Fußball nicht die Luft ausgeht.