Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:17

von Michael Salzer

Macht es wie die ÖFB-Kicker!. Michael Salzer über den Zwettler Sprint bis zur Ziellinie.

Anschluss zur Spitzengruppe oder doch nur irgendwo in der Tabellenmitte? Die letzten drei Spiele, darunter die Derbys gegen Waidhofen und Krems, waren absolut richtungsweisend für den SC Zwettl. Nach dem Heimsieg gegen die Kremser ist es nun amtlich, dass die Zwettler genau dorthin gehören, wo sie jetzt stehen: auf Rang fünf.

Diese Position halten, lautet jetzt das Ziel bis zur Winterpause. Während die Waldviertler bei drei starken Teams (Spratzern, Mannsdorf, Traiskirchen) bestehen müssen, sind sechs Punkte aus den letzten beiden Heimspielen gegen Würmla und Haitzendorf anzustreben. Acht bis zehn weitere Zähler sind also realistisch und auch notwendig. Denn eben Spratzern und Traiskirchen sind den Waldviertlern dicht auf den Fersen.

Im Herbst 2014 sind die SCZ-Kicker mit einer bitteren 0:1-Heimpleite gegen den späteren Absteiger aus Bad Vöslau gerade noch aus den Top 5 gerutscht, haben auf Rang sechs überwintert. Im Sinne der Weiterentwicklung sollte dies ein Jahr später nicht mehr passieren, sollte mit dem Elan aus dem Derby-Sieg bis zur Ziellinie durch gesprintet werden. Dafür braucht es genau die Siegermentalität, wie sie das glorreiche ÖFB-Team in der EM-Qualifikation vorgezeigt hat.