Erstellt am 06. Januar 2016, 05:18

von Brigitte Lassmann-Moser

Mehr als nur Helfer im Notfall. Brigitte Lassmann-Moser über die derzeit laufenden Feuerwehrwahlen.

Derzeit wählen die Feuerwehren im Lande wieder ihre Kommanden neu. Dabei zeigt sich, dass es immer schwieriger wird, Leute zu finden, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.

Im Bezirk Zwettl schlägt sich das jetzt in der Auflösung einer Feuerwehr nieder: Die FF Rappoltschlag gibt es seit Jahresbeginn nicht mehr. Damit sind es „nur“ noch 103 Feuerwehren (und eine Betriebsfeuerwehr) im Bezirk, die für unsere Sicherheit sorgen. Noch immer zu viel, werden an dieser Stelle manche meinen. Die Frage nach der Notwendigkeit der vielen kleinen Feuerwehren flammt nämlich immer wieder auf. Dabei ist es, wie auch Abschnittskommandant Ewald Edelmaier betonte, gerade im Fall der Auflösung einer Wehr wie Rappoltschlag besonders wichtig, dass man viele kleine Wehren hat.

Nicht übersehen sollte man dabei aber auch den gesellschaftlichen Faktor: Oft ist es in den kleinen Ortschaften, wo es kein Wirtshaus, keinen anderen Verein mehr gibt, nur noch die Feuerwehr, die für den Zusammenhalt im Dorf, für ein Gemeinschaftsgefühl sorgt. Und auch deshalb brauchen wir sie.