Erstellt am 29. Oktober 2015, 04:02

von Michael Salzer

Meilenstein am Kreuzberg?. Michael Salzer über den Kampf um die Nummer zwei in Groß Gerungs.

Immer übersichtlicher wird die Situation in der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel. Spätestens nach dem nahezu perfekten Match auf dem Echsenbacher Rasen ist klar, dass die Gerungser unter Trainer Ante Plazibat zum ernsthaften Titelkandidaten gereift sind. Und: Die fulminante Siegesserie in der ersten Halbzeit der Herbstsaison, die mit der 0:3-Pleite in Sieghartskirchen endete, war kein Zufallsprodukt.

Sondern das Ergebnis von jahrelanger Nachwuchs-Arbeit und dem mustergültigen Konzept in der Kampfmannschaft: drei bärenstarke Tschechen, vermischt mit lauf- und kampfstarken Eigenbauspielern aus dem Waldviertler Hochland.

Paradox: Einen Eckpfeiler der aktuellen Erfolge hat der langjährige Erfolgstrainer Vladimir Primus mit der Vermittlung seiner tschechischen Landsmänner nach Groß Gerungs aufgestellt. Jetzt rückt Primus mit dem Liga-Rivalen aus Schweiggers an, muss an seiner vorigen Wirkungsstätte auf Sieg spielen.

Gelingt dieser nicht, ist der Kampf um die Nummer zwei im Bezirk (hinter Zwettl) vorerst verloren, zumindest im Herbst 2015. Nach dem Meistertitel mit dem SV Waldhausen (1. Klasse Waldviertel) wäre es der nächste große Meilenstein in der Trainer-Karriere des Ante Plazibat.