Erstellt am 11. Februar 2016, 05:03

von Markus Füxl

Ritterburg als Höhepunkt. Aufwändige Kostüme und einfallsreiche Umzugswägen begeisterten Besucher beim Umzug der Faschingsgilde Kottes. Thematisch gab es keinerlei Einschränkungen.

 |  NOEN

Die Faschingsgilde Kottes lud am Faschingsonntag zum traditionsreichen Umzug. Das Spektakel zog zahlreiche Besucher aus dem ganzen Bezirk an und wurde zum Fest für Jung und Alt. Am frühen Nachmittag trafen bereits die aufwändig geschmückten Wägen und Fußgruppen ein, um beim Lagerhaus Aufstellung zu nehmen.

Thematisch gab es bei den verkleideten Teilnehmern keine Einschränkungen, von Tierkostümen bis zu aufwändig geschminkten Darsteller gab es viel zu bestaunen. Viele Besucher warteten deshalb schon ungeduldig, um die Kostüme und Wägen zu bestaunen. Bei so mancher Gruppe musste man sich dabei aber in Acht nehmen, sonst landete man beispielsweise schnell bei Veterinärmediziner Dr. Samen auf dem Tisch, inklusive Alkoholinfusion und Spezialbehandlung.

19 Gruppen am Marktplatz

Während des Umzugs selbst pilgerten dann die insgesamt 19 Gruppen zum Marktplatz. Highlight war dabei die Ritterburg der Faschingsgilde Kottes, die den Zuschauern einen wahren Augenschmaus bot: Ritter nahmen mit Schwert und Schild Formationen ein, Burgfräulein verteilten Schokotaler und am Burgturm baumelte eine Puppe als Opfer des schwarz gekleideten Henkers.

Im Anschluss gab es auf der Showbühne ein Unterhaltungsprogramm mit Livemusik. Den Beginn machte die Band „So oder So“, die mit Partyhits die Stimmung anheizte. Für das leibliche Wohl war mit Hotdogs und Leberkässemmeln gesorgt, natürlich durften auch die Faschingskrapfen nicht fehlen.