Erstellt am 01. April 2016, 06:34

von NÖN Redaktion

Kurioser Einsatz: Moped lag im See. Einzelteile des Zweirades und Werkzeug lagen am Ufer bzw. Gehweg.

Die Stadtfeuerwehr Allentsteig barg das im Stadtsee „entsorgte“ Moped und beseitige den Ölfilm mit Ölbindemittel.  |  NOEN, Stadtfeuerwehr Allentsteig

Kurios erschien ein Einsatz der Stadtfeuerwehr Allentsteig am 28. März gegen 10 Uhr: Sie musste ein Moped aus dem Stadtsee bergen! Ein aufmerksamer Sportler bemerkte einen großen Ölfleck am Wasser und verfolgte die Spur, bis er plötzlich das Heck eines Mopeds im See knapp unter der Wassergrenze sah. Er verständigte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr war rasch zur Stelle und barg den Teil des Mopeds, der unter Wasser war.

Moped ein Geschenk?

Ersten Rechercheergebnissen zufolge dürfte das Moped ein Geschenk von einem Bruder an den anderen gewesen sein. Der Beschenkte dürfte beim Stadtteich das Moped in einige Teile zerlegt haben. Wie das Moped dann allerdings in den See kam, ist derzeit noch nicht bekannt. Einige der abmontierten Teile lagen am Seeufer bzw. Gehweg, auch Werkzeug lag dabei, das die Feuerwehr wegräumte.

Allentsteigs neuer FF-Kommandant Franz Loidolt erzählt von der Bergung: „Wir haben das Moped geborgen und den Ölfilm mit Bioversal-Ölbindemittel gebunden. Der Film war hauchdünn, man kann davon ausgehen, dass hier keine Umweltverschmutzung stattgefunden hat“, so Loidolt im NÖN-Gespräch. Der einzige Teil, der nicht gefunden wurde, ist die Sitzbank. Diese könnte sich vielleicht noch im See befinden.