Erstellt am 13. April 2016, 16:00

von Brigitte Lassmann-Moser

Massiver Wasserschaden legte Untere Landstraße in Zwettl lahm. Durch die Mitarbeiter des Bauhofs der Stadtgemeinde Zwettl, gemeinsam mit der Fa. Swietelsky konnte der Rohrbruch rasch behoben werden.

Foto: Stadtgemeinde Zwettl  |  NOEN, Stadtgemeinde Zwettl
Am Dienstag war gegen 9.30 Uhr für wenige Minuten ein Großteil Zwettls ohne Wasser – der Grund: Ein Rohrbruch bei der Hauptwasserleitung im Bereich der Unteren Landstraße. Tatsächlich für längere Zeit betroffen waren jedoch nur die Geschäfte und Haushalte in einem Abschnitt von ca. 80 Metern der Unteren Landstraße.

Strecke erst um 21 Uhr wieder freigegeben

Als erste Maßnahme wurde die Fahrbahn von Sand und Schlamm gereinigt, da die Straße jedoch stark unterspült war und die Asphaltdecke bereits merklich nachgegeben hatte, war an eine schnelle Öffnung der Landstraße nicht mehr zu denken.

Mitarbeiter des Bauhofs der Stadtgemeinde Zwettl waren innerhalb kürzester Zeit vor Ort, und haben gemeinsam mit der Fa. Swietelsky den Schaden repariert, der sich als durchaus umfangreich herausgestellt hat: Die Straße musste auf einer Länge von acht Metern und einer Breite von 2,5 Metern aufgegraben werden.

Die Arbeiten waren um 19 Uhr beendet, die Strecke konnte um 21 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Mit der Unterstützung der Straßenverwaltung und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zwettl wurde die Umleitung des Verkehrs bestmöglich abgewickelt, Verzögerungen zu den Stoßzeiten ließen sich trotzdem nicht vermeiden.

Die Einsatzkräfte rückten nach beinahe 10 Stunden Einsatz wieder ins Feuerwehrhaus ein. Insgesamt waren 17 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt vor Ort.