Erstellt am 03. November 2015, 02:02

von Brigitte Lassmann-Moser

Nachfolge musste rasch geklärt werden. Karl Fasching soll den Gemeinderatssitz des überraschend verstorbenen Walter Schörghuber übernehmen.

Karl Fasching  |  NOEN, privat

Karl Fasching wird dem so plötzlich verstorbenen Walter Schörghuber als SPÖ-Gemeinderat nachfolgen. Schörghuber starb völlig unerwartet am 14. Oktober mit erst 64 Jahren (die NÖN berichtete).

Sein Tod riss ob seines Engagements und seiner Hilfsbereitschaft nicht nur bei den Zwettler Sozialdemokraten ein großes Loch, wie Stadtparteivorsitzender Franz Groschan im Gespräch mit der NÖN betont. Und dennoch musste die SPÖ rasch handeln, obwohl der Schock über den Verlust noch immer tief sitzt: Binnen vierzehn Tagen muss nämlich ein Nachfolger nominiert sein.

Fasching übernimmt auch Ausschüsse

Der 57-jährige Telekom-Beamte Karl Fasching aus Niederstrahlbach wird Schörghubers Gemeinderatssitz und auch dessen Ausschüsse übernehmen. Er wird voraussichtlich bei der Dezember-Sitzung des Gemeinderates angelobt. Ob er auch Schörghubers Funktion als stellvertretender Parteivorsitzender wahrnimmt, ist jedoch noch offen.

Auch wer Walter Schörghuber, der nach der Gemeinderatswahl im heurigen Jänner nach dem Mandatsverzicht der Viertgereihten Anna Siegl (sie zog aus der Gemeinde Zwettl weg) in den Gemeindrat eintrat, als Obmann der Ortsgruppe des Pensionistenverbandes nachfolgt, ist noch ungewiss. Seine Funktion als stellvertretender Bezirksobmann des Pensionistenverbandes wurde beim Bezirkstag bereits neu besetzt.