Erstellt am 08. Juni 2016, 04:35

von Markus Füxl

50 Junge im Kampf um Leben. Eine Trümmersuche und Feuershow rundeten das tolle Rahmenprogramm ab.

 |  NOEN, Markus Füxl
Die Erste-Hilfe-Olympiade der Rot-Kreuz-Jugendgruppen fand am Samstag im Freizeitzentrum Ottenschlag statt. Eröffnet wurde der Bewerb bereits am Vormittag von der Nationalratsabgeordneten Angela Fichtinger und Bürgermeisterin Christa Jager.

Auf sechs Bewerbsstationen mussten die insgesamt fünfzig Jugendlichen aus Ottenschlag, Purkersdorf und Gföhl ihr Können demonstrieren. Die Aufgaben reichten dabei von der Versorgung einer stark blutenden Wunde über das Retten aus dem Auto bis zur Reanimation mit dem Defibrillator. Am Nachmittag bot sich dann den Besuchern ein umfangreiches und außergewöhnliches Rahmenprogramm.

Jager versuchte Fettbrand zu löschen

So demonstrierte die Suchhundestaffel Purkersdorf mit ihren Suchhunden Fly und Sunny in einer nachgestellten Szene die Suche nach verschütteten Verletzten. Die Geborgenen wurden daraufhin von der Rot Kreuz-Jugend fachmännisch verarztet, bevor es beim nächsten Programmpunkt heiß her ging: In einer Schauübung der Feuerwehr Ottenschlag wurde an einem Fettbrand gezeigt, was bei einem Löschversuch mit Wasser passiert. Die meterhohen Flammenzungen vermittelten den Besuchern eindrucksvoll die Gewalt solcher Brände.

Bürgermeisterin Christa Jager durfte sich sogar selbst von den Schwierigkeiten bei einem solchen Einsatz überzeugen. Sie versuchte, unter der Aufsicht von Löschmeister Martin Bromnik, den Brand zu löschen, was nicht ganz gelang. Hier wurden im Anschluss nachgestellte Verbrennungswunden der Verletzten von den jugendlichen Helfern erstversorgt.



Um 17 Uhr wurde es bei der Siegerehrung für die Rot Kreuz-Jugend noch einmal spannend. Neben den Familien machten sich auch NÖ Rotes Kreuz Landesgeschäftsführer Peter Kaiser, Bezirksstellengeschäftsführer Manfred Ehrgott und Bereichskommandant Franz Hauer ein Bild von den jungen Talenten.

Mit nur wenigen Punkten Unterschied konnten sich schlussendlich die Gruppen aus Gföhl in beiden Altersklassen den ersten Platz sichern. Die Siegestrophäen wurden von Leopold Rötzer, Vizepräsident des Roten Kreuzes NÖ, überreicht. Er hob die soziale Bedeutung der Hilfsorganisation hervor: „Helfen kann Freude und neue Freundschaften bringen.“

Für die Rot Kreuz-Jugend Ottenschlag geht es nach der Sommerpause eifrig weiter: Am 17. September beginnen die Jugendgruppenstunden für das Jahr 2016/17. Begeisterte Kinder ab sechs Jahren können sich dazu jederzeit anmelden.