Erstellt am 31. März 2016, 06:34

von René Denk

"Partnerschaft läuft hervorragend". Die Umstellung der Lagerhaus-Märkte auf die neue Spar-Marke ist großteils abgeschlossen. 1,9 Millionen Euro wurden 2015 und 2016 investiert.

Der Um- und Ausbau des Lagerhaus- Sparmarktes in Schweiggers hat bestens funktioniert. Im Bild: Lagerhaus Marketing-Leiter Herbert Auer, Spartenleiter Franz Notz, Elisabeth Pfeiffer, Marktleiter Manuel Breiteneder, Klaudia Hipp, Filialleiter Josef Haumer und Lagerhaus-Direktor Hans Bayr.  |  NOEN, René Denk
Die Umstellung der Lebensmittelmärkte des Lagerhauses Zwettl auf den neuen Lieferanten Spar ist großteils abgeschlossen. „Die Partnerschaft mit Spar läuft hervorragend“, zieht der Direktor des Lagerhauses, Hans Bayr, eine positive Bilanz.

Franz Notz, Spartenleiter der Lagerhaus-Märkte für Lebensmittel Haus und Garten, untermauert, dass die Erwartungen zu 100 Prozent erfüllt wurden. „Wir erwarteten uns 20 Prozent mehr Kunden und 20 Prozent mehr Umsatz in der neuen Eurospar-Filiale. Das war wichtig für die Standortsicherung, mit dem Big Player Spar haben wir nun Zugriff auf ein Sortiment von 20.000 Artikel“, sagt Notz im NÖN-Gespräch.
Nach dem Ausbau der Eurospar-Filiale in Zwettl 2015 lag der Schwerpunkt auf dem Umbau und teilweise auch Ausbau der weiteren Lagerhaus Marktfilialen. Von den 16 Standorten sind grob zehn Märkte zum Spar-Markt umgestellt worden bzw. werden es noch. Die anderen Filialen Arbesbach, Grafenschlag, Groß Gerungs, Ottenschlag, Rappottenstein und Schönbach werden weiterhin rein unter der Lagerhaus-Markt-Marke geführt.

2017: Spar-Umstellung für Lichtenauer Markt

In Lichtenau wird der Markt 2017 auf die Spar-Marke ausgerichtet, in Altenmarkt ist die Entscheidung derzeit noch offen, ob eine solche „Markenumstellung“ passiert. Nach der Neueröffnung des Lagerhausmarktes in Rappottenstein wurden nun auch der Umbau und die Erweiterung in Schweiggers abgeschlossen. Die Filiale wurde um 70 m2 erweitert und verfügt nun über eine Gesamtverkaufsfläche von 400 m2. In den Umbau im Zuge der Spar-Umstellung investierte das Lagerhaus Zwettl 200.000 Euro. Rund zwei Monate dauerten die Um- und Ausbauarbeiten. Dabei wurden die Kühl- und Regalanlagen erneuert und der Markt um ein Haus- und Gartensortiment erweitert. Sechs Mitarbeiter sind im Lagerhausmarkt Schweiggers beschäftigt.

Im Ort wurde im daneben liegenden Autohaus auch eine Art „Notverkauf“ für zwei Wochen eingerichtet. „Wir wollten unbedingt die Nahversorgung für die Schweiggerser während der Umbauarbeiten sicherstellen“, sagt Direktor Bayr, der sich als einziger noch existierender Nahversorger in Schweiggers dieser Verantwortung bewusst war und sie auch ernst nahm.

Bayr und Notz loben auch die vorbildliche Arbeit der Mitarbeiter. „Wir haben ein tolles Team, das die Umstellung in kurzer Zeit über die Bühne gebracht hat. Und das großteils neben dem normal laufenden Geschäft“ zeigen sich Bayr und Notz stolz.

1,9 Millionen Euro investiert

2015 und 2016 investierte das Lagerhaus Zwettl 1,9 Millionen Euro in die Um- und Ausbauten der Lagerhaus-Märkte. Davon entfielen 1,1 Millionen Euro für den großen Eurospar-Markt an (800.000 Euro in den Umbau, 300.000 Euro für den Ausbau der hauseigenen Fleischhauerei). Der Eurospar verfügt über 1.500 m2 Verkaufsfläche, direkt angeschlossen ist das Haus- und Gartencenter, das weitere 5.500 m2 Fläche den Kunden bietet. In die weiteren Filialen investierte das Lagerhaus bisher weitere 800.000 Euro.

„Wenn man sich bei uns nur ein Packerl Milch holt, wird man auf kurz oder lang schließen müssen“ Lagerhaus-Direktor Hans Bayr

Direktor Bayer betont vor allem, dass es an den Kunden liege, ob die Filialen auch in Zukunft erhalten bleiben können: „Wenn man sich bei uns nur das Packerl Milch holt, das man beim großen Einkauf vergessen hat, wird man auf kurz oder lang schließen müssen“, so Bayr. Jedoch glauben er und Notz fest daran, dass das erweiterte Angebot von Lebensmittel- sowie Haus- und Gartenmarkt in Kombination mit der starken Verbundenheit der Kunden funktioniert und auch weiter funktionieren kann.

Um den Markt-Standort Zwettl weiter zu stärken, hat die Eurospar-Filiale um eine Stunde länger offen: Von Montag bis Freitag bis 19 Uhr, samstags bis 18 Uhr. Notz: „Damit sind wir der einzige Haus- und Gartenmarkt, der so lange offen hat.“


Die Lagerhaus-Lebensmittelmärkte

Bereits auf Lagerhaus-Sparmärkte umgestellt:
Eurospar Zwettl (Erster Markt, der ab Jänner 2015 umgestellt wurde. Mit angeschlossen ist auch der Haus- und Gartenmarkt) Gföhl, Kottes, Langschlag, Martinsberg, Pöggstall, Schweiggers (letzte große Umstellung) Waldhausen, Wolfshoferamt

Noch geplante Umstellungen auf Spar-Lebensmittelmärkte:
Lichtenau (2017), Altenmarkt (Entscheidung noch offen)

Lagerhausmärkte, die nicht als Lagerhaus-Sparmarkt umgestellt werden:
Arbesbach, Grafenschlag, Groß Gerungs, Ottenschlag, Rappottenstein, Schönbach