Erstellt am 23. April 2016, 06:24

von Franz Pfeffer

Qualität vom Bauern: Da schau’n wir drauf!. NÖ Bauernbund will auf die Bedeutung der bäuerlichen Familienbetriebe des Landes aufmerksam machen.

Am Bio-Hof der Familie Koppensteiner in Schwarzenbach: Teilbezirksobmann Alois Schmutzer, Landeskammerrätin Renate Schrenk, Landtagsabgeordneter Franz Mold, Vizepräsidentin Andrea Wagner, Bezirksbäuerin Elisabeth Steininger, Landeskammerrat Paul Glaßner, Bio-Bauer Christian Koppensteiner mit Gattin Silvia, Landeskammerrat Martin Frühwirth und Teilbezirksobmann Josef Maurer (v.l.).  |  NOEN, Franz Pfeffer

Unter dem Motto "Da schau'n wir drauf" setzte der NÖ Bauernbund mit dem Aktionstag am Samstag, 16. April, ein deutliches Zeichen. Landtagsabgeordneter und Bauernbund-Hauptbezirksobmann Franz Mold und die Bauernbundspitze des Bezirkes Zwettl besuchten den Biomilchhof der Familie Koppensteiner in Schwarzenbach in der Gemeinde Schweiggers.

Mit diesem Aktionstag wollten die Funktionäre des Bauernbundes die Konsumenten den enormen Beitrag der bäuerlichen Betriebe zur regionalen Wertschöpfung vor Augen führen. Egal ob es um gesunde und g’schmackige Lebensmittel geht, um die gepflegte Landschaft, um Tierwohl oder um Produktqualität: Regionalität ist die beste Garantie für die Wertschöpfung im Ort.

Franz Mold sagte, dass die Bäuerinnen und Bauern hohe Leistungen erbringen, im Bezirk Zwettl ca. 2.500 Betriebe von der Landwirtschaft leben, jeder Betrieb durchschnittlich drei Arbeitsplätze absichert und pro Jahr viel investiert.

Besuch bei der Familie Koppensteiner

Im Gespräch wurden die für den heimischen Tourismus so wichtige Landschaftspflege, der Einkauf von österreichischen Erzeugnissen sowie die Mitarbeit in verschiedenen Vereinen hervorgehoben und es gilt das gegenseitige Interesse zu wahren. Die Produkte der NÖ Bauern sind auf jeden Fall gentechnikfrei.

„Mit dieser Kampagne wollen die Spitzenfunktionäre des Bauerbundes das Bewusstsein schaffen, wie wichtig der Erhalt der bäuerlichen Familienbetriebe ist“, so Franz Mold.

Schwerpunkt: Milchwirtschaft

Der Schwerpunkt des Bio-Hofes der Familie Koppensteiner liegt bei der Milchwirtschaft. Der Betrieb hat etwa 60 Kühe und bewirtschaftet 95 Hektar Fläche. Die Kühe haben rund um den landwirtschaftlichen Betrieb Auslauf und gehen eigenständig zum vollautomatischen Melkstand. Der Biomilchhof in dieser Form besteht seit 1995, und die erzeugte Milch wird zu zwei Drittel direkt an Großküchen, Gasthäuser, Geschäfte und Großhandel vermarktet, ein Drittel wird an die Molkerei geliefert.

Ein Spruch aus der Broschüre „Wir sind Niederösterreichs Bauern“ lautet: „Unsere Arbeit ist unsere Herzensaufgabe, Bauer sein bedeutet uns alles, und dafür geben wir auch alles – für Mensch, Tier und Natur.“