Erstellt am 18. März 2016, 05:14

Rechnungsabschluss: Schulden verringert. Die Stadtgemeinde Groß Gerungs weist eine Pro-Kopf-Verschuldung von 2.170 Euro pro Einwohner auf.

Schulden. Investitionen der Gemeinden lassen die Pro-Kopf-Verschuldung steigen. Foto: Bilderbox  |  NOEN, Bilderbox
Der Rechnungsabschluss 2015 stand im Mittelpunkt der jüngsten Gemeinderatssitzung.
Die Stadtgemeinde weist einen Ordentlichen Haushalt in der Gesamtsumme von 8,1 Millionen Euro und einen Außerordentlichen Haushalt von 1,45 Millionen Euro aus. Im Vorjahr konnte der Schuldenstand von 10 Millionen Euro um über 200.000 Euro auf 9,8 Millionen Euro verringert werden.

Von den Gesamtschulden entfallen 8,49 Millionen Euro auf betriebliche Einrichtungen, wie Kanal oder Wasserversorgung. Diese Schulden werden durch Gebühren- und Abgabeneinnahmen zurückgezahlt. Die Pro-Kopf-Verschuldung bei rund 4.500 Hauptwohnsitzern beträgt gemessen an der Gesamtverschuldung 2.170 Euro.

Rechnungsabschluss einstimmig beschlossen

Der größte Einnahmebrocken der Gemeinde waren die Ertragsanteile des Bundes, die 3,6 Millionen Euro ausmachten. Weitere Einnahmen waren 740.000 Euro an Kommunalsteuern und 220.000 Euro an Grundsteuer. Im Gegenzug musste die Gemeinde im Vorjahr 990.000 Euro an Umlage für den Niederösterreichischen Krankenanstalten-Sprengel (NÖKAS) bezahlen.

Weiters kostete die Sozialhilfeumlage 580.000 Euro. Für das Feuerwehrwesen leistete die Stadt 250.000 Euro, Ausgaben für Kunst, Kultur und Kultus lagen – inklusive dem Kostenbeitrag für den Musikschulverband – im Vorjahr bei 230.000 Euro. Der Rechnungsabschluss wurde einstimmig beschlossen.