Erstellt am 13. April 2016, 02:04

von Brigitte Lassmann-Moser

Rudmanns: Straße wird für acht Wochen gesperrt. Zwischen Rudmanns und Kleehof werden aufwändige Schutzeinrichtungen gebaut.

 |  NOEN, Bilderbox

Gesperrt wird ab kommenden Montag, 18. April, die Landesstraße zwischen der Rudmannser-Kreuzung und der Abzweigung Kleehof. Für mindestens acht Wochen wird der Verkehr großräumige über Rastenfeld und Rastenberg (B 38/B 37) umgeleitet.

Grund für die Sperre ist die relativ aufwändige Errichtung der Amphibieneinrichtungen, die im Zuge der Neugestaltung der Straße dem technischen Stand angepasst werden. Mit rund 1.900 Meter langen Amphibienleiteinrichtungen aus Beton, ca. 170 Meter langen Durchlässen und 70 Meter langen Stopprinnen werden umfangreiche Maßnahmen zum Schutz von Fröschen und Lurchen entlang der beiden Teiche gesetzt.

Verbreiterung für mehr Verkehrssicherheit

Während dieser Sperre laufen die Erdbauarbeiten im Rahmen der Straßensanierung weiter, die Fahrbahn wird abgefräst und verstärkt, wie Straßenmeister Gilbert Schulmeister im Gespräch mit der NÖN erklärt. Ab 11. Juli muss die Straße dann nochmals für maximal sieben Wochen gesperrt werden, wenn der Oberbau verstärkt wird. Dann ist sie drei Wochen befahrbar, ehe Mitte September der Asphalt aufgebracht wird.

„Dann sind Haupt- und Nebenfahrbahn sowie die Amphibienwege fertig“, so Schulmeister, wobei die Begleitwege nicht nur den landwirtschaftlichen Fahrzeugen dienen sollen, sondern auch dem in diesem Nahverholungsbereich erhöhtem Fußgänger- und Radverkehr.

Die Verbreiterung der Straße, an der seit Oktober gearbeitet und die rund 1,5 Mio. kosten wird, wird sich dann positiv auf die Verkehrssicherheit nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Freizeitsportler auswirken.

Wie denkt ihr darüber? Stimmt ab!