Erstellt am 08. Juni 2016, 05:05

von Carina Kröpfl

Rekord aufgestellt. Schüler des Schulzentrums Edelhof scheiterten zwar am Weltrekord, stellten aber einen neuen Österreich-Rekord auf.

Rekordversuch geglückt! Herbert Roman, Bernhard Pfeisinger (vorne, v.l.) Florian Ruzika, Franz Mold, Josef Beneder, Erna Stiermaier, Herbert Grulich, Michaela Bauer, Karl Deimel, Michael Wiedermann, Josef Lair, Martin Bruckner, Gerald Knödlstorfer und Andreas Maringer (hinten, v.l.) mit dem längsten Brett Österreichs.  |  NOEN, Carina Kröpfl

Das Schulzentrum Edelhof öffnete am Sonntag, 5. Juni, wieder seine Pforten für den Tag der offenen Tür. Ein vielfältiges Programm wurde geboten, das den Besuchern Einblick in den Schulalltag am Edelhof gewährte.
Eröffnet wurde der Tag mit einer heiligen Messe, danach zeigten die Schüler ihr Können und Wissen an verschiedenen Stationen.

Akustisch dominierten die Motorsägen am Edelhof, mit dem längsten Brett Österreichs ist ein neuer Rekord gelungen. Die Burschen der Klasse 3B hatten die Idee, den Weltrekord für das längste Brett wieder ins Waldviertel zu holen. Vor etwa 20 Jahren konnte dieser Rekord am Edelhof aufgestellt werden, der aktuelle Rekordhalter kommt aus Polen mit einer Länge von 46 Metern.

40 Meter langes Brett 

Die Schüler wollten mit einem Brett von 50 Metern Länge den Rekord brechen, der Baum, der für dieses Projekt ausgewählt wurde, brach jedoch beim Umschneiden ab. Aus diesem Grund mussten sich die Burschen mit einem kürzeren Baum zufrieden geben und konnten mit einem 40 Meter langen Brett den Österreichrekord brechen. Den Baum dafür bekamen sie aus den Wäldern des Stift Zwettls, in mühsamer Arbeit transportierten sie ihn nach Edelhof und bereiteten ihn für den Rekordversuch vor.

Von den Edelhofer Mädchen wurde unter anderem eine Modenschau aufgeführt. Sie zeigten ausschließlich selbstgeschneiderte Werke, die Schülerinnen aus dem ersten Jahrgang trugen Röcke und Kleider, die Mädchen aus dem zweiten Jahrgang ihre selbstkreierten Dirndl. Insgesamt dreimal führten sie ihre Kreationen vor, mit ihrer perfekt einstudierten Choreographie ernteten sie viel Applaus bei den Zuschauern.

Außerdem konnten die zahlreichen Besucher die Ställe besichtigen, bei Schnitzarbeiten mit der Motorsäge zusehen, Spanferkel, Edelhof-Burger und Mehlspeisen kosten und sich über das Angebot der Fachschule Edelhof informieren.