Erstellt am 22. April 2016, 05:14

von René Denk

Seerestaurant: Neue Pächter sind da. Bürgermeister Jürgen Koppensteiner freut sich über neues Pächter-Paar aus Melk, das den Betrieb wieder aufnimmt.

Das neue Pächter-Paar des Seerestaurants Allentsteig freut sich schon auf die Eröffnung. Im Bild: Robin Lockauer und Stefanie Krammer mit Gemeinderat Rainer Klang und Bürgermeister Jürgen Koppensteiner.  |  NOEN, René Denk

Mit Robin Lockauer und Stefanie Krammer wurde nach langer Zeit ein neuer Pächter für das Seerestaurant Allentsteig gefunden. Das Paar aus dem Melker Bezirk möchte gutbürgerliche Küche á la carte anbieten. Dazu will man auch Angebote für Badegäste in Form einer Snackkarte oder Eis bereitstellen. Auch sollen sommerliche Salatvariationen auf der Terrasse des Seerestaurants genossen werden können.

„Dieses Objekt ist einmalig. Die Lage beim See und die Aussicht sind herrlich“, sagt der neue Geschäftsführer Robin Lockauer, der die Möglichkeit, mit der Gemeinde zusammenzuarbeiten, sehr schätzt. Das Paar sieht in der wärmeren Jahreszeit das Potenzial des Restaurants. „Es kommt aber auf die Resonanz an. Wir sind flexibel. Vorerst haben wir geplant, von Jänner bis Mitte März zu schließen“, erklärt der diplomierte Barkeeper und Restaurantfachmann im NÖN-Gespräch. Mit Qualität und einem freundlichen Service will Lockauer bei den Allentsteigern punkten. Die Preise dabei sollen genauso bodenständig sein wie das Essen.

Seminare, Feste oder andere Veranstaltungen

Im zweiten Gästeraum will man die Möglichkeit für Seminare, Feste oder andere Veranstaltungen bieten. Die neuen Pächter investieren in die Neufärbelung der Wände, die Sanierung der Toilette-Anlagen, die Installation neuer Beleuchtungskörper und kümmern sich um eine neue Schankanlage sowie Kaffeemaschine.

Seit das China-Restaurant im Dezember 2013 zusperrte, stand das Seerestaurant leer. Die Stadt führte über einen langen Zeitraum Gespräche mit Udo Kolitscher vom Biotic Institute in Modlisch. Der kaufte dann aber das Leutmezer-Areal, weshalb die Gemeinde das Seerestaurant wieder zur Verpachtung ausschrieb. Für Bürgermeister Jürgen Koppensteiner ist der Stadtsee mit seiner Kulisse einzigartig. Die Stadt übernahm die Grundreinigung des Gebäudes. Weiters wurden Stühle und Tische angekauft, die zur Ausstattung der zwei Gästeräume sowie der Terrasse dienen. Die schadhaften Bodenplatten tauschte die Gemeinde ebenfalls aus.

Noch kein Angebot für Küche

Für die neue Küche wartet die Stadt noch auf ein Angebot, sagt der Bürgermeister zur NÖN. Insgesamt schätzt er den Aufwand der Stadt auf rund 35.000 Euro plus den Sanierungsleistungen, die vom städtischen Bauhof vorgenommen wurden.

Die Eröffnung ist für etwa Anfang Juni angepeilt. „Ich hoffe, das geht sich auch mit der Anlieferung und der Installation der neuen Geräte aus“, meint Lockauer. Auf die scherzhafte NÖN-Frage, ob er auch die noch immer im Seerestaurant eingerichtete und mittlerweile sehr alte Sauna wieder in Betrieb nehmen werde, lacht der neue Geschäftsführer: „Nein, das werden wir definitiv nicht.“