Erstellt am 14. Oktober 2015, 04:22

von Brigitte Lassmann-Moser

Polizist in Göpfritz mitgeschleift. Ein 35-jähriger Badener stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss und flüchtete vor den Beamten.

An der Weiterfahrt hindern wollte ein Polizist einen Autofahrer, der Selbstmord angekündigt hatte. Dabei wurde er verletzt.  |  NOEN, www.BilderBox.com

Verletzt wurde in der Vorwoche ein Polizist, nachdem ihn ein Badener, der unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, mit seinem Fahrzeug mitgeschleift hatte. Der Mann wurde nach einer Fahndung verhaftet.

Eine Frau erstattete am 7. Oktober auf der Polizeiinspektion Gmünd Anzeige, dass ihr Lebensgefährte, ein 35-Jähriger aus Baden, mit seinem Pkw von Baden in Richtung Waldviertel unterwegs sei und ihr per SMS mitgeteilt habe, dass er im Bereich Göpfritz gegen einen großen Holzstoß fahren werde, um sich das Leben zu nehmen.

Fahndung nach Selbstmorddrohung

Aufgrund dieser Selbstmorddrohung wurde die Fahndung nach dem 35-Jährigen aufgenommen. Zwei Polizeibeamte der Sektorstreife Allentsteig entdeckten das betreffende Fahrzeug gegen 22.50 Uhr in einer Seitenstraße der Bundesstraße 2 im Gemeindegebiet von Göpfritz. Der Pkw stand neben einem Holzstoß, der Lenker saß schlafend auf dem Fahrersitz, auf seiner Weste lag ein halbgerauchter Joint.

Da die Seitenscheibe des Wagens geöffnet war, wurde der Mann von den Polizisten aufgeweckt. Als der Badener versuchte, sein Fahrzeug zu starten, griff einer der Beamten durch das offene Fenster zum Zündschloss, um den Schlüssel abzuziehen und den Mann an der Weiterfahrt zu hindern. Dem 35-Jährigen gelang es aber trotzdem, das Fahrzeug zu starten und er gab Gas, obwohl der Beamte noch seine Hand im Fahrzeuginneren hatte. Der Polizist wurde ein Stück mitgeschleift und erlitt Schürfwunden an beiden Händen.

Der verkappte Selbstmörder versuchte, auf die parallel laufende Bundesstraße aufzufahren, übersah jedoch die Ausfahrt. Als er den Retourgang einlegte und zurückfahren wollte, stieß er gegen den Streifenwagen, der dabei leicht beschädigt wurde. Danach fuhr der Mann auf die B 2 auf und flüchtete in Richtung Horn.

Ließ sich widerstandslos festnehmen

Im Zuge einer eingeleiteten Funkfahndung wurde das Fahrzeug des Badeners von einer Diensthundestreife der Diensthundeinspektion Echsenbach im Ortsgebiet von Brunn an der Wild entdeckt, er war in einer Nebengasse geparkt. Als die Polizei kam, stieg der 35-Jährige aus und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Wie ein Alkotest zeigte, war der Mann betrunken. Er wurde wegen Selbstgefährdung in das Landesklinikum Waidhofen eingeliefert. Dort musste auch der verletzte Polizist behandelt werden.