Erstellt am 22. Juni 2016, 05:15

Silbermedaille für Bäckerlehrling. Lisa Grünstäudl, die in der Bäckerei Fröschl lernt, hatte die Nase vorn.

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner, Silbermedaillengewinnerin Lisa Gründstäudl, Bundesinnungsgeschäftsführerin Anka Lorencz und Bundesinnungsmeister Josef Schrott .  |  NOEN, Foto: foto-serra, Alexandra Serra

Bäckerlehrling Lisa Grünstäudl war beim Bundeslehrlingswettbewerb der Bäcker, bei dem die besten Bäckerlehrlinge in Feldkirch ihre handwerklichen Fertigkeiten demonstrierten, vorne mit dabei.
Die 17 besten österreichischen Lehrlinge sowie zwei Lehrlinge aus Südtirol kämpften am 12. und 13. Juni in der Berufsschule in Feldkirch um Gold, Silber und Bronze.

In neun Disziplinen – vom Brotwirken bis zum Schaugebäck – zeigten sie, dass sie zu den Besten gehören und stellten im Zeichen des diesjährigen Themas „Vom Bodensee bis zum Piz Buin – Genuss und Kultur“ ihr Können unter Beweis. Die Branche war sich einig: Sie erfüllten die Wettbewerbsaufgaben mit großem Einsatz und hoher handwerklicher Fertigkeit. Lisa Grünstäudl, die in der Bäckerei Fröschl in Zwettl ihre Lehre absolviert, wurde eine Silbermedaille für ihre Backleistung überreicht.

 Lehrlinge freien ihrer Fantasie 

Die Aufgabenstellungen reichten vom Flechten eines sechsteiligen Striezels über Brote wirken und daraus Wecken schlagen, bis zu Salzstangerl drehen und Kipferl formen. Kreativität war nicht nur bei der Herstellung von fünf verschiedenen Formen von Pludergebäck gefragt, sondern vor allem auch bei der Kreation des Dekor- und Schaugebäcks.

Bei dieser Gelegenheit konnten die Lehrlinge ihrer Fantasie freien Lauf lassen und so richtig zeigen, was in ihnen steckt. Der Wettbewerb beinhaltet auch einen Theorieteil, in dem die jungen Bäcker unter anderem eine Teigwaren-Berechnung für die Herstellung komplexer Backwerke durchführen mussten.
„Dieser Wettbewerb hat die hervorragenden Leistungen der österreichischen Bäckerjugend wieder einmal hervorgehoben und somit die hohe Qualität der Ausbildung in den Bäckerbetrieben“ erklärt Innungsmeister der Bäcker Johann Ehrenberger.