Erstellt am 12. April 2017, 11:03

von APA Red

Neuer "Motorikpark" im Bärenwald Arbesbach. Die Schützlinge im Waldviertler Bärenschutzzentrum von Vier Pfoten in Arbesbach haben nach dem Winter Neues auf dem Areal zu entdecken.

Besucher können beobachten, wie sich die Tiere dort austoben  |  APA (VIER PFOTEN)

Die Brüder Fritz und Karl Fuchs, ehrenamtliche Mitarbeiter, haben einen Spielplatz errichtet, der in einer Aussendung als "Motorikpark für Bären" bezeichnet wurde. Besucher können beobachten, wie sich die Tiere dort austoben.

"In erster Linie wollte ich den Tieren eine Freude machen. Es tut ihnen sicher gut, wenn sie ihre alten Gliedmaßen noch motorisch sinnvoll bewegen", sagte Fritz Fuchs. "Und wenn ich zusehe, wie die einzelnen Bären unterschiedliche Techniken anwenden, um an das auf den Spielgeräten verteilte Futter zu gelangen, dann bin ich einfach zufrieden", meinte der Erbauer.

Viel zum Staunen und zum Lachen

"Wir haben das Glück, sehr engagierte ehrenamtliche Mitarbeiter zu haben", dankte die Betriebsleiterin des Bärenwalds, Sigrid Zederbauer. Die Anlage liege "recht günstig gleich neben dem Spielplatz für die Kinder. Ich hoffe, dass sie und alle Erwachsenen dadurch einiges zum Sehen und auch zum Lachen haben werden."

Als weitere Neuerung wurden mehrere Führungen pro Woche ins Programm genommen. Diese einstündigen Rundgänge um die Gehege finden - auch ohne Anmeldung - jeweils Mittwoch und Freitag um 15.00 Uhr, am Samstag um 16.00 Uhr und am Sonntag um 10.30 Uhr statt.

Seit der vergangenen Saison ist das NÖ Top Ausflugsziel auch per Buslinie zu erreichen. Alle öffentlich anreisenden Gäste bekommen an der Eintrittskasse gegen Vorweis des Busfahrscheines 50 Prozent Ermäßigung (die Fahrpläne sind unter http://www.baerenwald.at/de/fuer-besucher/anreise/ abrufbar). Wander- und Naturinteressierte können den Besuch des Zentrums mit Streifzügen am Bärentrail (www.bärentrail.at ) kombinieren.

Der Bärenwald Arbesbach ist eine von mehreren Bärenauffangstationen der Tierschutzorganisation. Derzeit leben mit Vinzenz, Tom, Jerry, Brumca, Erich, Miri und Emma sieben aus schlechten Lebenssituationen gerettete Braunbären auf insgesamt 14.000 Quadratmetern.