Erstellt am 27. Mai 2016, 12:00

von APA/Red

Stift Zwettl wählt am Montag neuen Abt. Im Stift Zwettl geht am Montag mit der Wahl eines neuen Abtes die zwei Jahrzehnte dauernde Amtszeit von Wolfgang Wiedermann (75) zu Ende.

Abt Wolfgang Wiedermann vom Stift Zwettl  |  NOEN, Fröhlich
Bereits zu Fronleichnam wählte außerdem das Kongregationskapitel der Österreichischen Zisterzienserkongregation im Stift Lilienfeld den Heiligenkreuzer Abt Maximilian Heim als Wiedermann-Nachfolger zum Abtpräses, teilte die Diözese St. Pölten mit.

Stift Zwettl als das weltweit drittälteste durchgehend bestehende Zisterzienser-Kloster datiert auf das 1138 zurück. Derzeit 19 Mönche leisten seelsorgliche Dienste in 17 Pfarren der Umgebung. Unternehmerisch aktiv ist das Stift mit Betrieben in der Forst- und Teichwirtschaft. Letztere ist vor allem für die Zucht der Waldviertler Karpfen bekannt. Zum 875-Jahr-Jubiläum 2014 wurde eine umfassende Klosterrenovierung abgeschlossen.

Bereits mit dem Blick auf den Wechsel an der Spitze des Stiftes dankte Diözesanbischof Klaus Küng dem scheidenden Zisterziensermönch zum 20-jährigen Jubiläum als "Fels im Glauben" und als "Vorbild". Wiedermann sei ein "wichtiger Grundstein für die Kontinuität des Klosters". Nach seiner Emeritierung als Abt wird er in der Pfarre Windigsteig weiterhin seelsorglich tätig bleiben.

Mit der Neuwahl am Montag erhält Stift Zwettl seinen 69. Abt. Abtpräses der österreichischen Zisterzienserkongregation, die aus den Stiften Rein (Stmk.), Heiligenkreuz (NÖ), Zwettl (NÖ), Wilhering (OÖ), Lilienfeld (NÖ), Schlierbach (OÖ) und Vissy-Brod (Hohenfurt) in Südböhmen besteht, war Wiedermann seit 2007.